Eingeladen vom bpw Aarau trafen sich am letzten Mittwoch über 60 Frauen aus den bpw Clubs Olten, Zofingen, Baselland, Baden und Lenzburg, sowie die amtierende bpw Schweiz Präsidentin Elisabeth Bosshart zu einem Regio-Link der besonderen Art.

Albi von Felten, Gastgeber im Landhotel Hirschen und bekennender Genussmensch liess die interessierte Gästeschar an seiner grossen Leidenschaft - dem Slow Food - teilhaben. Per Definition verbinden die Anhänger von Slow Food die Freude an guten Lebensmitteln mit Engagement für ihre Umgebung und Umwelt und fordern dazu auf, Verantwortung für das Erb-Gut der Biodiversität, der Kultur und des Wissens wahrzunehmen.

Mit grossem Enthusiasmus und in seiner ansteckenden Art redete Albi von Felten dann auch über den doch wesentlichen Unterschied zwischen einfachen Nahrungs-und schmackhaften Lebensmitteln. Den Test liess er die Anwesenden gleich selber vornehmen. Es wurde gängiger Landrauchschinken verglichen mit Schinken von seinen eigenen Wollschweinen, einfacher Mozzarella mit Büffel-Mozzarella, sowie andere Köstlichkeiten wie selber geräuchte Forelle, eine Suppe aus gelben Randen sowie eine aus weissen Tomaten. Zum Schluss verwöhnte Albi von Felten die Damen des bpws mit einem feinen Slow-Food-Menü. Es war ein gelungener Anlass mit interessierten Gästen, anregenden Gesprächen und hervorragendem Essen.

Ein grosser Dank geht an Albi von Felten und seine Crew vom Landhotel Hirschen in Erlinsbach, dem Ort des kulinarischen Handwerkes.