Erfolg beim ersten Kinderkonzert der MGF in Full Reuenthal

INTERESSANTE GESCHICHTE UND FETZIGE MUSIK FÜR KINDER UND ERWACHSENE

(ef) Die Idee der Musikgesellschaft Full, am frühen Sonntagabend zu einem Konzert für Kinder und Familien einzuladen, stiess bereits bei der ersten Austragung auf reges Interesse. Trotz sommerlichen Temperaturen hatte sich die Mehrzweckhalle kurz vor 17 Uhr mit rund 150 Personen gefüllt, darunter auch viele Kinder. Nach dem einstündigen Konzert gab es für alle ein Brötchen und ein Getränk und dies alles bei kostenlosem Eintritt.

Mit dem Kinderkonzert wagten die Musikanten der Musikgesellschaft Full etwas Neues. Bei Jung und Alt bekannte Melodien, aufgelockert mit der interessanten Geschichte eines Drachens, einer publikumsnahen Bühen¬an¬ord¬nung und einem Gratiseintritt gaben den Rahmen für ein kinder- und familiengerechte Konzert. Statt auf der eingebauten, für Kinderaugen zu hohen Bühne wurde in der Mitte der Turnhalle eine niedrige Bühne aufgebaut und im Halbkreis darum herum die Sitzplätze angeordnet. Nahe am Bühenrand warenfür die Kinder Bänkli aufgestellt, so dass sie besonders nahe an den Musikanten und der Geschichtenerzählerin sein konnten.
Unkonventioneller Auftakt
Statt mit einem fulminanten musikalischen Auftakt trat Stefanie Walder, Kindergärtnerin und begeisterte Theaterspielerin, aus dem Dunkeln ins Bühnenlicht, brachte einige Details auf der Bühne in Ordnung und begann dann mit dem Erzählen der Geschichte des jungen Drachens aus dem Drachenland, der von den Eltern aufgefordert wurde, endlich selbständig zu fliegen und die Welt zu entdecken. So quasi als Aufmunterung zur Welterkundung wurde dem jungen Drachen namens „Spunk" empfohlen, die Melodie von „Joy, Peace and Happyness" zu hören. Sanft war zu Beginn im Hintergrund nur das Schlagzeug zu hören. Dann betraten die Bässe die Bühne und klinkten sich in den Rhythmus ein. Registerweise kamen nun alle Musikantinnen und Musikanten auf die Bühne. Nach dem für einige Kleinkinder überraschenden Schlussakkord ging die Geschichte weiter. Gekonnt flocht Stefanie Walder Stellen in die Geschichte ein, die eine Überleitung zum nächsten Musiktitel ergaben. So sichtete Spunk auf seinem Flug einen Bankräuber und traf einen Panther, was die Überleitung zum Song „The Pink Panther" ergab. Als nächstes landete Spunk auf einem Bauernhof. Hier traf der Drachen auf allerlei Tiere und einen Traktor. Gekonnt zog die Erzählerin die Kinder in das Geschehen ein, indem sie beispielsweise nach den typischen Lauten der Tiere fragte. Zum Bauernhof passend wurden in die Erzählung die Stücke „Farmer Fair" indem Markus Egli mit dem Bass das Brummen des Traktors imitierte, „Biene Maya" und „Skimbleshand: The Railway Cat" eingebaut. Bei der Landung am See durfte natürlich „Schwan" von Gölä nicht fehlen. Am nächsten Ort traf Spunk auf Pippi Langstrumpf. Zum Spielen des gleichnamigen Songs trugen die Cornettisten Pippi Langstrumpf-Perücken und passende Kleider. Langsam kehrte Spunk zurück ins Drachenland. Über dem Drachensee lag „Smoke on the Water" und mit „Mr. Sandman" endete nicht nur die Geschichte sondern auch das einstündige Konzert. Die Begeisterung bei Allen war gross. Bei den Kindern zeigte sich dies besonders beim rhythmischen Mitgehen während den meist rockigen Darbietungen und beim aufmerksamen Zuhören bei der Geschichte. Der Anfang ist geglückt, einer Wiederholung im nächsten Jahr steht eigentlich nichts im Wege.

Meistgesehen

Artboard 1