Entschädigung des Gemeindeammanns: Plus 34% in Zufikon

Die Bezüge des Vizeammanns und der Gemeinderäte sollen moderat angehoben werden. Sie bewegen sich im Rahmen der Anpassungen in andern Gemeinden.

 Unser Gemeindeammann möchte mehr: Um bescheidene 34% soll seine Entschädigung  auf die Amtsperiode 2014/2017 erhöht werden. Als Argument dafür dient ausschliesslich die überzeichnete Selbstdeklaration seines Zeitaufwandes. Ein 55%-Pensum soll er für die Gemeinde leisten. Zufikon verfügt über eine leistungsfähige, sehr kompetente Verwaltung sowie vier versierte Gemeinderäte, an welche viele Aufgaben delegiert werden könnten. Politische Ämter sind kein Ersatz für die zeitliche Reduktion der beruflichen Tätigkeit. Die Aussage, dass die bisherige Entschädigung verglichen mit andern Gemeinden zu bescheiden sei, stimmt nicht. Sie entspricht den einwohnermässig vergleichbaren Gemeinden der Bezirke Bremgarten und Muri, wie auch denjenigen im ganzen Kanton. Nicht vergessen werden darf, dass auf die  beiden letzten Amtsperioden hin bereits Erhöhungen von 11% und 15% gewährt wurden. Rechne: 34% + 11% +15%.

 Ich hoffe, dass sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nicht von unredlichen Argumenten blenden lassen und dieser Masslosigkeit an der Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2013 eine Absage erteilen.

 Walter Berchtold, Zufikon