(ef) Am Sonntag, 24. Oktober bestritten die Schützen von Full-Reuenthal ihr Endschiessen. Mit dem Endstich setzte sich Partick Erne knapp vor den in der Zwischenrangliste seit anfangs Sommer führenden Sascha Graf und gewann so den ersten Vereinsmeistertitel.
Zum letzten Wettkampf der Vereinsmeisterschaft trafen sich am vor-letzten Sonntag auf dem Heimstand im Fullerfeld die Aktivschützen des Schiessvereins Full-Reuenthal. Eingeladen waren alle Lizenz-schützen, Aktiv- und Ehrenmitglieder sowie die Partnerinnen und die Kindern. Für die Partnerinnen und die Jugendlichen standen spezielle Stiche auf dem Programm. Form und Ablauf des Anlasses sowie die angebotenen Stiche kamen den Teilnehmenden mehr oder weniger bekannt vor, gelang es doch dem der Vorstand, Bewährtes aus der Vergangenheit zu etwas Neuem zu kombinieren. Einmalig waren aber die Stichkosten. Der ganze Anlass war gratis. Stiche, Preise und das Nachtessen der Partnerinnen und Kinder wurden aus dem Geld bezahlt, dass die Schützinnen und Schützen als Entschädigung für den Helferdienst beim Eidgenössischen Schützenfest in Aarau erhielten.

Spannender Endkampf

Der Einladung zum Endschiessen folgten total 34 Schützinnen und Schützen, davon vier Jugendliche und sechs Frauen. Fünf Lizenz-schützen hatten es vor dem Endstich noch in der Hand, erster Ver-einsmeister in der noch jungen Vereinsgeschichte zu werden. Mit einem Topresultat hätten es, dank des Streichresultatregelung so-wohl Karl Erne, wie auch Markus Frei und Beat Zbinden in der Hand gehabt, den führenden Sascha Graf und den zweit platzierten Patrick Erne im letzten Moment noch zu entthronen. Trotz guten Schiessbedingungen vermochte aber keiner der drei zu reüssieren. Beim jungen Sascha Graf flatterten gar die Nerven so stark, dass er statt eines Topresultates sein tiefstes Ergebnis der Saison schoss. Patrick Erne nutzte die Chance und überholte den Führenden um einen Punkte.


Stiche für Alle
Der Endstich, bestehend aus 2 Probe, 6 Ein¬zel und 4 Schuss Serie auf Scheibe A10, musste zuerst geschossen werden. Mit 92 Punkten erreichte der älteste Schütze, Josef Ammann, das beste Resultat. In der Folge standen der „Paar-Stich" mit 2 Probe, 5 Serie auf Scheibe A10, der Glücksstich mit 4 Schuss Serie auf Scheibe A10 sowie die erste Runde des Cup-Stichs mit 3 Schuss, Einzel, auf Scheibe A10 zur Auswahl. Beim Glücksstich galt es mit 4 Schuss Serie auf die Scheibe A10 in der richtigen Reihenfolge die Postleitzahl von Full-Reuenthal, 5324, zu treffen. Michael Zbinden und Franz Schmid verfehlten die Vorgabe mit 5323 resp. 5325 um einen Punkt. Alle andern lagen zwischen 20 und 2970 Punkte daneben. Die Frauen und die Jugendlichen konnten ihre Treffsicherheit mit 3 Probe und 5 Einzel auf Scheibe A5 beweisen. Endstich, Paar-Stich und die erste Runde des Cup-Stichs zählten zur Schützenkönigwertung.

Spannender Cupstich
Um 12 Uhr wurde der Schiessbetrieb für das Mittagessen unterbro-chen. Mit Bauernbrot, Grillwurst und etwas Flüssigem, stärkten sich die Anwesenden für die Wettkämpfe am Nachmittag. Nachdem alle Stiche geschossen waren, ging es weiter mit den Ausscheidungs-runden beim Cupstich. Spannung herrschte jeweils bei der Auslo-sung der Paarungen und natürlich beim Stich selbst. Nach jeder Runde kamen, nebst den Siegern, noch einige „beste Verlierer" wei-ter. Nach fünf Runden standen Andreas Kramer und Markus Frei als Finalisten fest. Markus Frei entschied den Endkampf mit 29 Punkten klar für sich.

Anschliessendes Absenden
Kurz nach 16 Uhr fiel der letzte Schuss. Nachdem die Ranglisten erstellt waren, eröffnete Präsident Andreas Kramer das Absenden. Unter Beifall der ganzen Schützenfamilie wurde Patrick Erne zum ersten Vereinsmeister und Josef Ammann zum ersten Schützenkö-nig des SV Full-Reuenthal erkoren. Als Erinnerung bekam der Ver-einsmeister einen Wanderpokal, einen Zinnbecher sowie eine Naturalgabe vom Gabentisch und der Schützenkönig einen Zinnbe-cher sowie einen grossen Salamie. Die Siegerin des Damenstichs, Natalie Stemme, erhielt einen prächtigen Blumenstraus. Für die Zweit- und Drittplatzierte gab es einen süssen Trostpreis. Den Ju-gendstich gewann, wie bereits im Vorjahr, Lukas Graf. Sein Sieg brachte ihm einen Gutschein für eine CD im Wert von 30 Franken ein. Im Glücksstich bekamen die beiden Besten einem VOLG-Gutschein über 50 Franken resp. Kranzkarten im selben Wert. Im Paar-Stich erreichten Claudia und Patrick Erne das höchste Ergeb-nis und erhielten dafür einen Gutschein vom Restaurant Schützen, Leibstadt. Alle Schützinnen und Schützen, die bei einem der drei zur Schützenkönigwertung zählenden Stiche geschossen hatten, durften vom grossen Gabentisch einen Preis auslesen. Abgeschlossen wurde der in familiärer Stimmung verlaufene Anlass mit einem währschaften Znacht.

Auszug aus den Ranglisten


Jahresmeisterschaft
Erne Patrick 1085
Graf Sascha 1084
Zbinden Beat 1078
Frei Markus 1077
Erne Karl 1076
Hügli Gilbert 1068
Ammann Josef 1061
Schön Walter 1061
Gemmet Kurt 1060
Schmid Franz 1052
Schöni Peter 1046
Binkert Rolf 1046
Binkert Bruno 1044
Zbinden Michael 1042


Endstich
Ammann Josef 92
Binkert Bruno 90
Erne Patrick 89
Graf David 88
Binkert Rolf 87
Kramer Andreas 87
Schön Walter 86
Hügli Gilbert 85

Glücks-Stich
Schmid Franz 1
Zbinden Michael 1
Stefani Roger 20
Zbinden Michael 21
Graf David 79
Binkert Bruno 100


Damenstich
Stemme Natalie 19
Graf Irene 19
Graf Bertha 18
Weiss Mägi 17
Erne Claudia 15
Binkert Irene 14


Jugendstich
Graf Lukas 22
Graf Michael 20
Binkert Dominik 16
Binkert Cederic 15


Schützenkönig-Stich
Ammann Josef 161
Erne Patrick 159
Hügli Gilbert 155
Schöni Peter 155
Graf Sascha 153
Binkert Rolf 151
Stefani Roger 151
Frei Markus 150

Bildlegende

Glückliche Sieger der verschiedenen Stiche mit strahlendem Vereinsmeister (kniend rechts)