Die 101. Generalversammlung der Genossenschaft Elektra Oberrohrdorf (EOR) vom Mittwoch, 30. Mai 2012 in der Zähnteschür in Oberrohrdorf stand ganz im Zeichen der Erneuerung. Einerseits galt es, die Verwaltung und die Rechnungsprüfungskommission neu zu bestellen. Zum anderen wurden neue Highspeed-Datendienste vorgestellt.

Für Samuel Meier, seit 44 Jahren EOR-Verwaltungsmitglied und seit 41 Jahren deren Präsident, war die diesjährige Generalversammlung eine emotionale Angelegenheit – sollte sie doch seine letzte in bisheriger Funktion sein. Samuel Meier hat sich entschieden, sein Amt in jüngere Hände zu geben und hat als Folge dessen auf die GV 2012 seinen Rücktritt als Präsident eingereicht. Die Mitglieder der Verwaltung sowie die 47 anwesenden Genossenschafter und Gäste verdankten Samuel Meier sein beeindruckendes Engagement durch anhaltenden Applaus und ein würdiges Präsent. Dass sich die EOR als gesunder, zuverlässiger und attraktiver Stromlieferant mit einer modernen und zuverlässigen Infrastruktur präsentiert, ist zu weiten Teilen Samuel Meiers Verdienst. Mit grossem Einsatz und ausgewiesener Kompetenz hat er die EOR zu einem erfolgreichen KMU mit einer Bilanzsumme von rund 1,5 Mio. Franken geführt.

Im Rahmen des Traktandums «Wahlen» wurde der Vorstand neu bestellt beziehungsweise ergänzt. Nicht zur Wiederwahl stellte sich Ernst Wenk, der der Verwaltung für acht Jahre angehörte. Sein wertvolles Engagement wurde an der Generalversammlung geehrt. Weiterhin im Vorstand bleiben Margrit Poltera (Finanzen), André Meier (Operativer Leiter) und Uwe Kissmann (Aktuar). André Meier stellt sich für das frei gewordene Präsidium zur Verfügung. Der eidg. dipl. Elektroinstallateur ist seit mehreren Jahren im Nebenamt für die Elektra tätig und seit vier Jahren Mitglied der EOR-Verwaltung. Er ist mit der technischen Infrastruktur bestens vertraut.

Neu und einstimmig in die Verwaltung gewählt wurden Albert Hilber, dipl. El.-Ing. FH, und Damian Suter, bisheriges Mitglied der Rechnungsprüfungskommission. Hilber zeichnet für die Belange des neuen Daten-Netzes verantwortlich. Suter übernimmt das Vize-Präsidium. Durch die Wahl von Suter in den Vorstand wurde sein Sitz in der Rechnungsprüfungskommission vakant. Dieser konnte mit Werner Anner ideal besetzt werden. 

Als wichtige Neuerung konnte André Meier auf die im Versorgungsgebiet erhältlichen Highspeed-Datendienste der EOR hinweisen. Die unter der Marke «FLASH Line» angebotenen Services beinhalten Glasfaseranschlüsse, Highspeed-Internet, TV/Radio und Telefonie. Einwohnerinnen und Einwohner des Versorgungsgebietes der Elektra Oberrohrdorf profitieren folglich erstmals von einem leistungsfähigen «Triple Play»-Angebot. (zvg)