Turgi

Einstimmiges Nein zur Sonntagsarbeit!

megaphoneaus TurgiTurgi

Versammlung der SP Turgi-Gebenstorf

Die SP Turgi-Gebenstorf hat an ihrer Versammlung vom 27. Mai die kommenden
Gemeindeversammlungen vorbesprochen und die Parolen zu den kantonalen
Abstimmungen gefasst. Daneben berichtete Grossrat Martin Christen vom Ratsbetrieb.
Die Genossinnen und Genossen der SP Turgi-Gebenstorf kamen an der Vollversammlung in den Weichlen in Turgi in den Genuss von einem Referat von Martin Christen, Grossrat der SP. Er erzählte aus dem Nähkästen, über Interessantes und Absurdes aus dem Grossen Rat.
Aus erster Hand erfuhren die Anwesenden von sinnvollen und weniger nützlichen
Vorstössen und Motionen der letzten Jahre.
Daneben wurden die kommenden Gemeindeversammlungen in Turgi und in Gebenstorf vorbesprochen. Für die wenig streitbaren Traktanden empfiehlt die SP, dem Gemeinderat zu folgen.
Zu angeregten Diskussionen führte die kommende kantonale Abstimmung über die
Sonntagsarbeit (Einführungsgesetz zum Arbeitsrecht). So spricht SP-Vorstandsmitglied und VCS-Aktivist Halit Duran „vom massiven Verkehr", der durch die Autotouristen an den Sonntagen entstehen wird. Besonders wichtig ist für die SP Turgi-Gebenstorf aber der Aspekt der Arbeitnehmenden. Florian Vock, Co-Präsident, ist überzeugt: „Sonntagsarbeit bedeutet, dass Mütter und Väter am Sonntag nicht zu Hause sind. Damit wird den Familien der letzte Tag genommen, an dem sie Zeit miteinander verbringen können. Das wollen wir nicht akzeptieren!" So empfiehlt die SP Turgi-Gebenstorf allen Bürgerinnen und Bürgern, denen das Familienleben am Herzen liegt, ein Nein in die Urne zu legen. /fvo)

Meistgesehen

Artboard 1