Eiken

Eine verhexte Nacht in der Bibliothek

megaphoneaus EikenEiken

(obe)  Wenn die Schweizer Erzählnacht, wie dieses Jahr, auf einen Freitag, den 13. fällt, kann sie sich nur mit Aberglauben, Zaubereien, Mythen und anderen nicht rational erklärbaren Phänomenen beschäftigen. „Hexereien und schwarze Katzen“ lautete denn auch das Motto in der Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln - ein zauberhaftes Programm erwartete die Kinder.

Das Bibliotheksteam begrüsste die zwanzig angemeldeten 3. bis 5. Klässler mit dem Lied „Verhäxt“ von Christian Schenker. Nach einer Bücherdomino-Vorstellungsrunde kam man dann aus dem Staunen kaum mehr heraus. Wer hätte gedacht, dass über Hexen und Zauberei an diesem Abend nicht nur in den Büchern gelesen wird, sondern auch live erlebt werden kann? Ein richtiger Zauberkünstler entführte die Kinder in die Welt der Magie und zauberte grosse Augen, offene Münder und viele fragende Blicke. War man noch ganz verdutzt über diese Zaubereien, konnte bei einem anschliessenden Apéro mit grünem, blauem und rotem Zaubertrank und Spinnennetz-Chips weitergegrübelt werden.

Action gab es danach bei einer Raterunde mit dem Spiel „Montagsmaler“ auf einem Flipchart, bevor es dann auf dem unheimlich dekorierten Dachboden mit Spinnennetzen, grossen Spinnen, Gespenstern und anderen gruseligen Sachen wieder etwas ruhiger zu und her ging. Das Bibliotheksteam erzählte dort die Geschichte von Zilly, der Zauberin, und ihrem schwarzen Kater Zingaro.

Eine zauberhafte Überraschung erwartete die Jungs und Mädchen zum Dessert. Muffins mit Wunderkerzen liessen die Bibliothek und viele Augenpaare erstrahlen, bevor es zu einem aufgeregten und turbulenten „Gewusel“ beim Einrichten des Nachtlagers überging. In allen Ecken, Gängen und Nischen quartierten sich die Kinder mit Matten und Schlafsäcken ein und sassen in kleineren und grösseren Gruppen über den ausgesuchten Büchern. Man las sich gegenseitig vor, brütete über Sachbüchern, versank in spannenden Abenteuern, staunte über Rekorde im Guinness Buch oder lachte zusammen beim Comic Anschauen. Irgendwann war es dann Zeit zum Lichterlöschen und die Kinder durften noch im Schlafsack mit der Taschenlampe lesen.

Nach doch noch einigen Stunden Schlaf begann der Morgen und schon bald mussten die Schlafsäcke wieder zusammengerollt werden. Mit einem feinen Zmorgen bei Kakao und Zopf ging so langsam für alle eine tolle Erzählnacht zu Ende, während sich das Bibliotheksteam schon wieder für die nächste Kundschaft und den „normalen Bibliotheksalltag“ an einem Samstagmorgen bereit machte.

Das Bibliotheksteam hofft, dass noch viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene dem Zauber der Bücher erliegen und macht deshalb auf die Aktion „gratis lesen bis Ende Jahr bei Anmeldung für das Bibliotheksjahr 2016“ aufmerksam.  www.bibliothek-eiken.ch

Meistgesehen

Artboard 1