Die Regionalgruppe Aargau der Schweizerischen Vereinigung für Sonnenenergie (SSES) hat alle Schüler der zweiten Oberstufe der Kreisschule Regio Laufenburg zu einem Besuch in der Umwelt Arena in Spreitenbach eingeladen. Bereits auf der Hinfahrt war zu erfahren, dass jeder Bewohner der Schweiz täglich durchschnittlich so viel Energie verbraucht, wie sie in 20 Kilogramm Schokolade steckt. Dies sind 460 Megajoule oder 130 Kilowattstunden Strom.

Nach Ankunft in Spreitenbach wurden KSRL-Schulleiter Siegbert Jäckle, Bez-Stufenleiter Anton Herzog sowie rund 75 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrpersonen und Physiklehrkräften vor der "Arena" durch Präsident Paul Müri und vier weitere Mitglieder der SSES-Regionalgruppe Aargau herzlich empfangen. Engagiert führten sie die Lernenden in Gruppen durch das weitläufige Gebäude der Umwelt Arena. Dabei handelt es sich um ein Plusenergiehaus, das mehr als doppelt so viel Energie produziert, als es selbst verbraucht.

Auf fünf Stockwerken luden anschaulich gestaltete Bereiche und interaktive Stationen ein, sich mit dem aktuellen Thema Nachhaltigkeit in den Bereichen Natur und Leben, Energie und Mobilität, Bauen und Modernisieren sowie erneuerbare Energie zu beschäftigen. Dabei erfuhren die Jugendlichen, dass die Sonne als ideale Energiequelle für unseren enormen Energiebedarf gilt. Ihre Nutzung wurde auf dem Dach der "Arena" eindrücklich demonstriert, wo mehr als 5000 Photovoltaikzellen angeordnet sind, die 540000 kWh Strom liefern.

Im Bereich Energie und Mobilität wurde in die Pedale eines Zweirads getreten, um eine Brotscheibe zu toasten oder elektrisch angetriebene Modellautos auf einer Autorennbahn gegeneinander fahren zu lassen. Auf dem Indoor-Parcours konnten E-Bikes, Segways sowie Tretkarts und Trottinetts auf einer Strecke von dreihundert Metern getestet werden. Ein eindrückliches Modell zeigte, wie das erste "solarbetriebene" Mehrfamilienhaus der Welt funktioniert, das die Umwelt Arena mit seinen Partnern in Brütten (Kanton Zürich) gebaut hat. Das Neunfamilienhaus ist energieautark und kommt ohne externe Energieanschlüsse für Strom, Öl und Erdgas aus. Nach einer interessanten Führung während drei Stunden motivierte ein Wettbewerb mit attraktiven Preisen die Jugendlichen nochmals, ihr Bestes zu geben. Die fünf Klassen freuten sich so über einen kräftigen Beitrag für ihre Klassenkassen.

Zum Höhepunkt des Aausflugs nach Spreitenbach avancierte ein faszinierender Diavortrag von Louis Palmer, ein unermüdlicher Kämpfer für Klimaschutz und den Erhalt unseres Planeten, der die Erde als erster Mensch mit einem solarbetriebenen Fahrzeug umrundete. Er zeigte in eindrucksvoller Weise auf, wie er seinen Kindheitstraum nach vielen Jahren des Engagements verwirklicht hatte und was heute technisch möglich ist, um den Ausstoss an Treibhausgasen senken zu können und sich mit Hilfe erneuerbarer Energie fortzubewegen.

So durften die Laufenburger Jugendlichen dank der Aargauer SSES-Regionalgruppe einen spannenden Tag mit vielerlei Denkanstössen in der Umwelt Arena in Spreitenbach erleben.

Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie (SSES), Regionalgruppe Aargau

Die Regionalgruppe Aargau der Schweizerischen Vereinigung für Sonnenenergie wurde 1988 gegründet und zählt 800 Mitglieder. Als firmenunabhängige Vereinigung will die SSES Aargau die Aargauer Bevölkerung zum aktiven Energiesparen ermuntern, über umweltschonende Energien informieren und für eine vermehrte Nutzung der Sonnenenergie und anderer erneuerbarer Energien begeistern, sowie zur Verwendung naturnaher Baustoffe auffordern. Web: www.sses-net.ch/aargau