Rheinfelden

Eine rundum gelungene Insieme-Vereinsreise

megaphoneaus RheinfeldenRheinfelden

Liebe Leser, ihr habt sicher in den vergangenen Tagen mehrfach von einer kostspieligen Informatikpleite der Bundesverwaltung gehört, welche unter dem abgekupferten Namen "Insieme" aufs Budget schlägt. – Beim originalen Projekt "Insieme" allerdings, dem nunmehr 42 jährigen Rheinfelder Verein zur Förderung von Menschen mit einer Behinderung, zählt man aktuell gegen 20 gelungene Grossanlässe mit Beteiligungen zwischen 20 und 75 Teilnehmern, und zusätzlich rund 80 Anlässe mit  5 bis12  Teilnehmern. Laut dem Generalsekretariat von Insieme-Schweiz gehört Insieme Rhein-felden im ganzen Land zu den Vereinen mit dem besten Kosten–Leistungsverhältnis.

In diesen Rahmen gehörte auch der Anlass vom Bettag-Samstag. Die Vereinsreise, vom umsichtigen Reiseleiter und Buschauffeur Otto Schiesser geplant, führte uns an den Oeschinensee. – Menschen mit einer Behinderung, BegleiterInnen, sportliche und nicht mehr sportliche Angehörige bunt gemischt, bildeten eine für den Organisator anspruchsvolle Gesellschaft. So wollten  sowohl die tüchtigen Wanderer,  die bedäch-tigen Spaziergänger, wie auch  die gehbehinderten Reisenden beim Oeschinensee auf ihre Rechnung kommen. Und natürlich musste auch das Mittagessen gefallen. Und alles passte, natürlich auch wegen des wunderschönen Reisewetters. Die in der Höhe frisch verschneiten Berge des Blümlisalpmassivs, der tiefblaue See und die frühherbstlichen Blumenwiesen  bildeten das Paradies pur. Und im Restaurant servierte ein bemerkens-wert freundliches und flinkes Berner-Personal ein vortreffliches Menü. Mit gutem Zureden überwanden auch die Skeptiker die Höhenangst in der Gondel, und alle freuten sich an einem schönen Tag, an interessanten Gesprächen, und an einer kurzweiligen Heimfahrt durchs  prächtige Emmental zurück ins Fricktal.

Heinz Meier, Zeiningen

Meistgesehen

Artboard 1