Laufenburg

Ein «Oscar» für den weiteren Lebensweg

megaphoneaus LaufenburgLaufenburg

Am Dienstag der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fand an der Kreisschule Regio Laufenburg (KSRL) traditionellerweise die Abschlussfeier der vierten Klassen der Real- und Sekundarschule statt.

Insgesamt wurden 26 Lernende aus zwei Abteilungen nach neun Jahren aus der obligatorischen Schulzeit entlassen. Zum Abschluss stand eine glamouröse Oscar-Nacht auf dem Programm. Dabei gab es nicht nur eine Filmpremiere zu geniessen, auch musikalischen Beiträge und verschiedene Reden durften im Rahmen der einstündigen Abschlussfeier nicht fehlen. Am Anfang stand ein humorvoller Rückblick auf die Highlights aus vier Jahren im Schulhaus Blauen. Im Wissen um die eigenen, eher überschaubaren Fähigkeiten wurde der musikalische Teil der Unterhaltung - abgesehen von den Klavierstücken - an den Lehrerchor abgetreten, der die Anwesenden mit „Moonlight Shadow“ und „In the Jungle“ begeisterte. Einige Schülerinnen glänzten ihrerseits mit dem „Cup Song“, einer becherklatschenden Gesangseinlage mit einem tollen Rhythmus.

Bei der Schülerrede blickte Absolventin Joelle Schmid zurück auf ihre Schulzeit und bedankte sich auch stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen bei allen Lehrpersonen sowie den Eltern für die wertvolle Unterstützung in den vergangenen Jahren. KSRL-Schulleiter Siegbert Jäckle zog in seiner Ansprache einen Vergleich zum Fussball - passend zu einem Abend, der das dramatische Achtelfinale zwischen Argentinien und der Schweiz an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien beinhaltete. Er sprach von der Bedeutung der Fairness, von Spielern im Abseits, von gelben und roten Karten, von verschiedenen Taktiken und vor allem vom Erfolg als Mannschaft und vom guten Teamwork, das die beiden Abschlussklassen auszeichnete.

Kurz vor dem Ende einer interessanten Abschlussfeier wurde schliesslich - standesgemäss für eine pompöse Verleihung - der rote Teppich ausgerollt. Einzeln wurden die Lernenden nach vorne gerufen, um ihr Zeugnis zusammen mit einer goldenen Oscar-Statue aus den Händen ihrer Klassenlehrpersonen Sibylle Gersbach (4. Real) und Andreas Stritt (4. Sek) entgegenzunehmen - begleitet von persönlichen Worten. Danach folgte die ersehnte Filmpremiere in Form eines Musikvideos ohne Schnitt („Lipdup“), das die Zuseher durch die Räumlichkeiten des Schulhauses führte, wo sie immer wieder auf die ausgelassenen Absolventen stiessen. Gefeiert wurde aber nicht nur auf der Leinwand. Am Ende liessen alle Beteiligten - insgesamt waren mehr als 200 Personen anwesend - einen gelungenen Abend mit einem gemeinsamen Apéro ausklingen.

Text: Patrick Haller

Meistgesehen

Artboard 1