Mehr als ein Drittel der 168 Mitglieder des noch jungen“ Forum 60 plus“ der Gemeinden Hausen, Windisch, Habsburg und Mülligen traf sich Mitte März im Mehrzwecksaal in Hausen. Wenige Monate nach dem offiziellen Start legte der Vereinsvorstand Rechenschaft über die vergangenen, laufenden und zukünftigen Vereinsaktivitäten ab. „Das Resultat darf sich durchaus sehen lassen“, meinte Madeleine Nater, welche gemeinsam mit Fritz Richner die Geschicke des Forums leitet. Vom vierköpfigen Vorstand, zu welchem auch Elisabeth Salchli und Heinz Brun gehören, wurden die laufenden Aktivitäten vorgestellt und kommentiert, wobei es sich fast durchwegs um Erfolgsmeldungen handelte. Nähstube, Erzähltreff, PC-Support und Spieltreff erfreuen sich eines regen Zuspruchs, während die andern Angebote noch besser genutzt werden könnten. Von einer „Hemmschwelle“ wurde gesprochen, welche viele ältere Leute von der Inanspruchnahme von kostenlosen, bzw. sehr günstigen Hilfeleistungen abhalten könnte. So wartet die Handwerker-Gruppe „Begleitung und Hilfe im Haushalt“ gerne  darauf, kleine „Malheurs“ in Haus oder Wohnung zu beheben. (Anfrage genügt unter Tel. 056 441 78 09) Zwei weitere Gruppen: „Konversation Englisch, Französich, Spanisch“ 

sowie „Gesundheit und Spiritualität“ starten am 6. bzw. 13. April und freuen sich auf zahlreiche Interessierte. Das vollständige Angebot haben die Vereinsmitglieder in gedruckter Form erhalten, es kann jederzeit auch auf der vereinsinternen Website unter www.forum-60-plus.ch eingesehen werden. Der Vorstand ermunterte die Versammlung, Nachbarn und Bekannte auf die Vereinsaktivitäten aufmerksam zu machen, damit das Ziel des Forums erreicht werden kann. Letzteres besteht nicht nur in der Interessenvertretung der älteren Generation, sondern auch darin, konkrete Leistungen und Hilfe auf unkomplizierte Weise anzubieten.

Die mit einem erfreulichen Überschuss von 2993 Franken vorgestellte Rechnung wurde einstimmig genehmigt. Das positve Resultat ist auf die stark wachsende Mitgliederzahl sowie auf die grosszügige Unterstützung durch die Gemeinden zurückzuführen. Brigitte Schnyder, Gemeindeamman von Hausen sprach zum Schluss des geschäftlichen Teils dem Verein und allen Engagierten ihren Dank und ihre Anerkennung sowie die Zusicherung ihrer Unterstützung aus.

Mit einmalig-schönen Aufnahmen und sehr viel Sachkenntnis entführte Walter Lüssi die Anwesenden in die Welt der Orchideen - nicht in jene der exotichen Schönheiten aus fernen Ländern, sondern in jene, welche sozusagen vor der Haustüre, auf Wiesen und in Wälder unserer Region wachsen und blühen. (ms)