Fünf Tage (15.  bis 19.6.2015) verbrachte die Klasse R2f vom SH Junkholz auf dem Pinto-Lewitzer-Gestüt von Niki Afshar in Gontenschwil. In einem Intensiv-Kurs lernte die ganze Klasse reiten.

Doch zuerst mussten die Pferde fachmännisch geputzt, d.h. gestriegelt, die Hufe ausgekratzt, Mähne und Schweif gekämmt werden. Danach lernten die 15 SchülerInnen, wie die verschiedenen Zügel richtig angelegt und angepasst, der für’s Pferd geeignete Sattel ausgewählt und aufgelegt wird. Schlussendlich muss das Pferd auf der richtigen Seite zum Reitplatz geführt werden - und das mit gebührendem Abstand, denn Pferde sind Fluchttiere.

Auf dem Rücken des Pferdes muss die Welt wohl grenzenlos sein! Schon am ersten Tage trabten die Schüler im Kreis. Am dritten Tag, das Wetter zeigte sich endlich gnädig, fand der Ausritt zur Waldhütte statt. Sieben Schüler beritten und führten Pinto-Lewitzer Pferde verschiedener Grössen, dazu zwei Jungtiere: eine ansehnliche Kolonne!

Die gegrillte Wurst schmeckte nach dieser volle Konzentration und Empathie verlangenden Angelegenheit gleich doppelt. Und das anschliessende Schwimmen im Freibad Unterkulm entspannte die angestrengten Muskeln.

Da in der einfachen Unterkunft auf dem Reiterhof die Küche fehlte, gings jeden Abend ins Restaurant Waage zum wohlverdienten und vorzüglichen Nachtessen. Hier sass die Klasse auch jeden Morgen um 7.30 Uhr am Frühstückstisch.

Am Freitag fanden eine theoretische und zwei praktische Abschlussprüfungen statt, die die SchülerInnen mit Bravour meisterten! Fast alle erhielten die drei offiziellen SVPS-Abzeichen als Anerkennung.

Der Respekt vor dem Tier, seinen Eigenheiten und seine einfühlsame Behandlung sind Themen, die die Umwelt heute vom Menschen verlangt.

Regula Walder, Klassenlehrperson R2f