Ein Badifäscht vom Feinsten

megaphone

Feststimmung in Full-Reuenthal

Beste Feststimmung herrschte am letzten Samstag in der Badi Full: Der Gemeinderat hatte zum Badifäscht eingeladen. Und es stimmte alles:, Wetter, Sport, Verpflegung, Attraktionen, Stimmung - kein Wunder, gingen die letzten Gäste erst spät nach Mitternacht heim.
Schon früh um zehn Uhr kamen die ersten Sportbegeisterten in den Genuss einer Aquafit-Lektion unter der Leitung von Franziska Häusler, Aquafittrainerin aus Wil AG und gerieten dabei das erste Mal zum Schwitzen. „Das ist ja richtig anstrengend", schmunzelte ein Teilnehmer.
Einnehmendes Spiel vom Musikschulensemble
Langsam kam der Festwirtschaftbetrieb in Gang, und zur ersten Wurst mit Pommes Frites erklangen die Musikstücke des Ensembles der Musikschule Full-Reuenthal. Das Spektrum reichte vom klassischen Stück über das Pippi-Langstrumpf-Lied bis zu Pop und Rock, unterhaltsam kommentiert vom Leiter Markus Hauenstein. Ein kräftiger Applaus belohnte die jungen Musiker und Musikerinnen. Dann ging es Schlag auf Schlag: Um halb zwei begann das Pingpongturnier, um zwei wurde zum Volleyballspiel gerufen, und um halb vier gings um den „schnellsten Badifisch".
Tischtennisspiel wie bei den Profis
Werner Portmann, Leiter des Pingpongturniers und Präsident des Tischtennisvereins Kleindöttingen, hatte die Spieler und Spielerinnen in zwei Stärkegruppen eingeteilt. Jeder spielte gegen jeden und kam so auf vier Spiele à drei Sätze. Gern wurden die Pausen für einen Sprung ins Wasser oder einen Abstecher zum Volleyball genutzt, aber schnell waren die Kinder und Jugendlichen wider ernsthaft bei der Sache. Es ging zu wie bei den Profis, und schliesslich konnten gegen fünf Uhr die zwei Gruppensieger ausgemacht werden: Loris Cardella bei den jüngeren, Emile Stoll bei den älteren TeilnehmerInnen. - Kinder und Jugendliche, die an einem Tischtennistraining interessiert sind, können sich bei der Gemeindeverwaltung Full-Reuenthal melden.
Volleyballplausch, Badefreuden und Spielplausch
Auf der Volleyballwiese herrschte unterdessen Spielfreude pur: Immer wieder kamen neue Spielerinnen und Spieler hinzu, neue Mannschaften bildeten sich, und es wurde bis in den Abend hinein leidenschaftlich gespielt. - Das Volleyballfeld steht übrigens während der ganzen Badesaison zur Verfügung für spontane wie organsierte Spiele.
Und immer wieder lud das sommerliche Wetter zu einer Erfrischung im Schwimmbecken ein. Manche Kinder verbrachten wohl den ganzen Nachmittag im herrlichen Nass mit angenehmen Temperaturen von 25 C. Da wurde geplanscht, gespielt und getaucht, bis es schliesslich eindunkelte und die Bademeister aus Sicherheitsgründen den Schwimmbetrieb schlossen.
Während des ganzen Nachmittages konnten sich die Kinder mit Spielgeräten vergnügen - Riesendomino und -mikados, Rasenskis und dergleichen. Unermüdlich spornten und leiteten Cécile und Nadja, beide Mitglied vom Blauring Leuggern, die jüngeren Kinder an zum vergnüglichen Spiel.
Wer ist die oder der Schnellste?
In vier Alterskategorien traten Kinder und Jugendlichen zum Schwimmwettbewerb „De schnellste Badifisch" an. Während die Kleinsten das Becken durchquerten, massen sich die Grösseren in der Beckenlänge bis hin zu 4 x 25 m. Es herrschten grosser Einsatz und Spannung, vor allem bei der Gruppe bis 12 Jahre, in der das Feld sehr ausgeglichen war. Ein grosses Publikum spornte die Teilnehmenden an. Den ersten Platz in ihrer Kategorie belegten Levin Cardella, Thierry Gmeiner, Nick Ammann und Lukas Lüthold. Alle Teilnehmenden wurden mit einem Preis belohnt, die ersten drei erhielten eine Urkunde.
Gruss des Gemeinderates
Richtig voll wurde es gegen den Abend, die Badi war bevölkert mit Familien, Kindern und Jugendlichen, während sich die älteren Semester in den Schatten der Festbänke verzogen. Der Gemeinderat lud ein zum Apéro, aber auch die Siegerehrungen waren angesagt. Im Namen des Gemeinderates begrüsste Eva Kuhn alle Anwesenden und dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern. Die Siegerehrung der TeilnehmerInnen von Pingpongturnier und Schwimmwettbewerb fand unter grossem Applaus statt.
Und dann wurde weiter gefestet...
Während des ganzen Tages hatte DJ HU für beste Stimmung gesorgt. So war man stets auf dem Laufenden, welcher Anlass demnächst abgeht. Wenn immer möglich realisierte er die Musikwünsche von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Und das Fest wollte kein Ende nehmen - während sich die Familien langsam verabschiedeten, kamen neue Gäste hinzu und genossen die warme Sommernacht. Eben, bis in die frühen Morgenstunden ...
Auf privater Ebene gab es früher schon ein Badifäscht, organisiert vom Gemeinderat war dieser Anlass der erste. Und es war ein wunderschönes Fest, so die Reaktion von vielen Anwesenden. Seitens des Gemeinderates gibt es ein grosses Dankeschön an alle, die zu diesem wunderbaren Badifäscht beigetragen haben: Der Busch und Frau Ruth für die Festwirtschaft, DJ HU als Speaker sowie etliche HelferInnen im Hintergrund; ohne sie wäre der Anlass nicht möglich gewesen. Merci.(eku)

Meistgesehen

Artboard 1