Die besorgniserregendste Information am Politstamm der EVP Bezirk Brugg von Referent Stefan Huggenberger, Masch.Ing. HTL, Riniken und  Vertreter der EVP in der Regionalkonferenz Jura Ost war eindeutig die Finanzierbarkeit des Lagers für hochradioaktiven Abfall. Im Jahre 2006 schätzte man die Kosten auf gut 15 Milliarden Schweizer Franken. Die neuste Kostenschätzung aus dem Jahre 2011 vom Bundesamt für Energie rechnet für die Stilllegung und Entsorgung für die Schweizer Kernkraftwerke mit gut 20 Mia. SFr. .  Der aktuelle Wert des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds beträgt per Juni 2013  4,984 Mia SFr. . In Anbetracht der Tatsache, dass Beznau 1 und 2 sowie Mühleberg am Ende ihrer Lebensdauer angekommen sind und auch die andern zwei Kernkraftwerke bereits die Hälfte ihrer Lebenszeit hinter sich haben, befindet sich offensichtlich viel zu wenig Geld im Entsorgungsfonds. Wer weiss, wie hoch die nächste Schätzung der Kosten für die Entsorgung der radioaktiven Abfälle sein wird?

Schema eines hochradioaktiven Tiefenlagers - von Homepage Nagra

Die zweite grosse Unsicherheit betrifft die Geologie. Mit Leichtigkeit kann man ein Schema eines Tiefenlagers zeichnen. Doch wird man wirklich ein flächenmässig genug grosses Wirtgestein mit einer genügenden Schichtdicke von vertikal 100 Meter finden? Wie sicher kann man mit seismologischen Messungen und Tiefenbohrungen das Wirtgestein erkunden? Was, wenn man die Anlage anfängt zu bauen und sich nachträglich herausstellt, dass das Wirtgestein unvorhergesehene Mängel aufweist, à la Sondermülldeponie Kölliken. Auch dort waren die Experten überzeugt, dass die natürliche Tongrube geeignet und dicht sei. Was von einem anwesenden Geologen nicht in Frage gestellt wurde, war, dass Opalinuston wie es im Untergrund des Bözberg vorkommt, als Wirtgestein von seinen Eigenschaften her, eine Masse wie dickflüssiger Honig, für ein Lager für hochradioaktive Abfälle grundsätzlich geeignet sei.

Alle Politstammteilnehmer gingen nach einer angeregten Diskussionsrunde mit mehr Wissen aber auch mit mehr Fragen nach Hause.