Würenlos

Ein Abend, der in Erinnerung bleibt

megaphoneaus WürenlosWürenlos

Bereits zum dritten Mal fand am 13. November in Würenlos ein schottischer Tanzabend zugunsten der ALS-Vereinigung.ch statt. Ein Abend, den die 130 Gäste nicht so schnell vergessen werden.

Die Schottin Jenny Bärlocher-Leitch hat vor zwanzig Jahren ihren Vater Keith an die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) verloren. Er verstarb nach dreijähriger Leidenszeit. Bei ALS sterben die Nerven, die vom Hirn zu den Muskeln führen, langsam ab, was zu Lähmungen führt. Durchscnittlich innert drei bis fünf Jahren sterben ALS-Patienten an ihrer unheilbaren Krankheit. Und mit ihnen leiden Ehepartner, Kinder und Freunde.

Die Gründung der ALS-Vereinigung.ch
Vor drei Jahren konstituierte sich eine Gruppe initiativer Personen unter Führung von Esther Jenny aus Dübendorf und des ALS-Patienten Thomas Unteregger aus Wohlen zur ALS-Vereinigung.ch, der ersten schweizerischen Organisation nur für ALS. Diese hat das Ziel, die Krankheit bekannt zu machen und Patienten wie Angehörigen zu helfen.
Die Würenloserin Jenny Bärlocher entschied sich, mit einer Wohltätigkeitsveranstaltung Geld für ALS zu sammeln und lud deshalb zu einem schottischen Tanzabend ein. Unterstützt wurde sie dabei tatkräftig von Mannin und John Cummings sowie ihrem Mann Christian und ab der zweiten Austragung von Linda und Philip Barnes. Aufgrund der positiven Reaktionen fühlte sich dieses OK ermutigt, diesen Anlass jährlich durchzuführen. Am 13. November fand der Ceilidh also zum dritten Mal statt. 130 Gäste fanden sich in der Mehrzweckhalle Würenlos ein. Empfangen wurden sie von Bagpipers ("Dudelsack"), schottischem Haggis, Neeps und Tatties (ein typisch schottisches Essen), schottischem Bier, Whisky und natürlich dem Tanzinstruktor Chris Harris und seiner Tanzpartnerin Lyn. Sie zeigten die Tanzelemente zuerst vor und danach probierten es die Teilnehmer, bis ein ganzer Tanz einstudiert war. Typisch für den schottischen Tanz ist die Gruppenformation. Man tanzt nie allein, sondern zu zweit, zu dritt oder in grösseren Gruppen. Dadurch tanzt man auch selten mit dem gleichen Partner und kommt mit anderen in Kontakt. Für Spass ist jedenfalls gesorgt.

13'500 Franken für einen guten Zweck
Neben dem Tanz konnten die Gäste attraktive Tombola-Preise gewinnen, die allesamt von Firmen zur Verfügung gestellt wurden. Die 1200 Lösli waren innert 3 Stunden verkauft! Die ALS-Vereinigung.ch durfte einen Check über 1'000 Franken entgegennehmen, überreicht von Iain Jacobs und Andrea Tams vom "The Contract Centre", einem Zusammenschluss von Rechtsanwälten aus Baden, die sich zum Ziel gesetzt haben, 50% ihre Gewinnes einem wohltätigen Zweck zu spenden!
Zudem wurde eine von Falcon Travel gesponsorte Reise für zwei Personen nach Schottland mit Flug, Mietauto und Unterkunft für 2'100 Franken versteigert. Die Gewinner freuen sich auf eine Reise ins Land der Lochs und Schafe. Das Ergebnis des Abends waren nicht nur strahlende Gesichter der Tänzer und der Organisatoren, sondern auch eine Rekordüberweisung an die ALS-Vereinigung.ch in Höhe von 13'500 Franken! Esther Jenny dankte herzlich für die Unterstützung und überbrachte eine Grussbotschaft von Thomas Unteregger, der leider verhindert war.

Erfolg verpflichtet
Das OK hat sich aufgrund der spontanen Anfragen für eine weitere Ausgabe bereits nach wenigen Tagen entschieden, auch nächstes Jahr schottische Kultur nach Würenlos zu bringen. Am 5. November wird es zur vierten Austragung in der Mehrzweckhalle kommen. Und bereits sind die ersten Ticketanfragen eingegangen. Kein Wunder, denn der Ceilidh etabliert sich immer mehr als Höhepunkt der vorweihnachtlichen Anlässe.

Bild: The Contract Centre (Andrea Tams und Iain Jacobs) übergibt den Check über 1'000 Franken an Jenny Bärlocher (rechts)

Kilt und Bagpipe brachten schottischen Zauber in die MZH Würenlos

Meistgesehen

Artboard 1