Lenzburg

Ehrenmitglied und neue Vorstandsmitglieder

megaphoneaus LenzburgLenzburg
GV_2014.JPG

GV_2014.JPG

Generalversammlung der Naturfreunde Lenzburg

Ehrenmitglied und neue Vorstandsmitglieder

(habu) Ob es wegen dem Guggenträffen war, das auf dem Metzgplatz stattfand, weiss der Schreiber nicht, aber über 40 Naturfreunde fanden den Weg ins Restaurant „Oberstadt“ um an der Generalversammlung der Naturfreunde teilzunehmen. Der Präsident Peter Heimgartner begrüsste die erfreulich grosse Schar und dankte für ihr Interesse.

Stimmenzähler wurden bestimmt und das Protokoll von 2013 genehmigt. Unter Mutationen gedachte man des verstorbenen langjährigen Mitgliedes Werner Gehrig von Ammerswil. Es gab leider auch 11 Austritte und 1 Eintritt. Der Jahresbericht über die Tätigkeit der Senioren wurde von deren Leiter Hans Furer schriftlich verfasst und mit Beifall genehmigt. Der Präsident unterteilte seinen Rückblick auf in Lob und Befürchtungen. Einerseits dankte er allen Hausdienstlern für die meistens sehr gute Arbeit und allen, welche etwas für die Naturfreunde organisiert oder gearbeitet haben. Befürchtungen hat er wegen der abnehmenden Mitgliederzahl, wegen zum Teil fehlendem Interesse an Veranstaltungen und dem Wasserproblem im Naturfreundehaus Gislifluh. Er dankt auch seinen VorstandskollegInnen für die gute Zusammenarbeit. Er bedauert aber den Rücktritt von 3 Mitgliedern aus diesem Gremium. Er erwähnt weiter, dass im und ums Haus herum immer wieder Arbeiten getätigt wurden. Speziell erwähnt er die Hausverwalterin Dora Keller und dankt ihr für gute Zusammenarbeit.

Vizepräsident Christoph Schmidmeister stellt diesen Jahresbericht zur Diskussion und lässt darüber abstimmen. Auch hier gibt es grosse Akklamation für den Präsidenten.

Finanzen und Wahlen

Der Kassier Ueli Däppen unterbreitet den Kassenbericht, der unterteilt ist in die Vereinsrechnung und die Hausrechnung. Die Vereinsrechnung weist einen grösseren Verlust aus. Die Hausrechnung schliesst dafür mit einem guten Plus ab und dies vor allem wegen dem Hausdienst und den Vermietungen. Die Revisoren Max Werder und Pius Ziswyler haben alles geprüft und in Ordnung befunden und sie finden, dass der Verein finanziell auf einem guten Weg ist. Nach einer kleinen Diskussion wurde die Kasse einstimmig genehmigt mit dem besten Dank an den Kassier.

Die Jahresbeiträge für 2015 standen danach zur Diskussion. Obwohl die Vereinskasse defizitär war, wollte die Mitgliedschaft den Jahresbeitrag noch nicht erhöhen und so bleibt er gleich.

Für drei zurückgetretenen Vorstandsmitglieder wurden zwei neue gewonnen. Zur Wahl standen Claudia Rohr aus Hunzenschwil und Walter Baldinger aus Lenzburg. Diese wurden dann auch einstimmig und mit Beifall gewählt.

Ehrungen und Zukunft

Die abtretenden Vorstandsmitglieder Bianca und Roger Keller-Stutz und Christoph Schmidmeister erhielten vom Präsi ein Präsent für ihre Arbeit. Maria Schmid und Peter Füglistaler erhielten ein Präsent für ihre Haus-aussen-Pflege und Dora Keller für die Verwaltung.

Ernst (Aschi) Stutz wurde vom Vorsitzenden vorgestellt. Jeder kannte ihn, aber nicht jeder wusste, wieviel Ernst schon für den Verein geleistet hatte. Neben seiner langjährigen Vorstandsmitgliedchaft und Vizepräsident langte er recht zu bei allen groben Arbeiten, oft auch im Alleingang. Seit längerem versorgt er die „Teehütte“ mit Getränken. Deshalb schlägt der Vorstand Ernst Stutz zur Wahl als Ehrenmitglied vor, welcher die Versammlung mit grossem Applaus folgte. Nach dem Empfang von Präsenten blieb ihm aus lauter Rührung nur ein „Danke!“.

Einen zweitägigen Familienplausch organisieren die Naturfreunde Lenzburg auf der Gislifluh für Familien und Alleinerziehende. Für Fr. 10.- erhält man ein Programm mit Nachtessen, Frühstück und Übernachten. Auskunft erteilt Verena Lehmann 079 894 22 48 oder über www.naturfreunde-lenzburg.ch.

Auf Anregung des Präsidenten soll die Versammlung mittels einer Konsultativabstimmung festlegen, ob die Vereinsleitung bezüglich Wasserfassung die Quelle oder die Wasserführung vom Tal weiterverfolgen soll. Dies gab grosse Diskussionen weil man ohne Unterlagen und ohne Studium dies nicht entscheiden könne. Die Meinungen waren dann eher für die sichere, aber teurere Lösung, mit einer Wasserleitung aus dem Tal.

Unter Verschiedenem wird für die 2-Tages-Wanderung geworben. Der Vorstand erhält aus der Mitgliedschaft den Auftrag, mit einem Antrag zu sorgen, dass Vorstandsmitglieder künftig beitragsfrei sind. Danach werden für die Hausdienstleute noch neue T-Shirt verteilt. Mit einem „Berg-frei“ schliesst der Präsident die Generalversammlung.

Foto-Legende: Claudia Rohr und Walter Baldinger, die neuen Vorstandsmitglieder

Meistgesehen

Artboard 1