Eiken

E-Junioren des FC Eiken mit zweitem Platz an Leader Junior Trophy 2013

megaphoneaus EikenEiken
Die E-Junioren des FC Eiken belegten den zweiten Platz beim diesjährigen Leader Junior Hallentrophy des Fussballverbandes der Nordwestschweiz

130112 Junior Trophy.jpg

Die E-Junioren des FC Eiken belegten den zweiten Platz beim diesjährigen Leader Junior Hallentrophy des Fussballverbandes der Nordwestschweiz

Die Ea-Junioren des FC Eiken erreichten den zweiten Platz am diesjährigen Leader Junior Hallentrophy (Kategorie E2). Der SV Muttenz b war an diesem Tag einfach eine Nummer zu gross.

In der Qualifikation (in Kaiseraugst) hatten die Eikner noch das Glück auf ihrer Seite. Trotz mittelmässiger Leistung gelang ihnen zumindest der 2. Platz, der zur Teilnahme an der Finalrunde in Laufenburg reichte. Bis auf das Spiel gegen den SV Augst, zeigten die E-Junioren nicht, was sie im vergangenen halben Jahr so stark machte. Sehr zerfahren und ohne Biss wurden die ersten drei Spiele absolviert. Nur die Ergebnisse stimmten einigermassen (2 Siege und eine Niederlage). Im letzten Spiel, als es um den Einzug in die Finalrunde ging, zeigten die Spieler dann aber, was sie eigentlich können. Als zweitplatzierte Mannschaft hinter dem SV Muttenz schaffte man den Einzug in die Finalrunde.

Neben dem FC Eiken gelang es nur noch dem FC Zeiningen als Fricktaler Verein in die E2-Finalrunde vorzudringen. Dort zeigten nun die Junioren des FC Eiken in den ersten drei Spielen eine beeindruckende Leistung, was die zahlreichen Zuschauer mit Applaus würdigten. Ohne Gegentreffer und mit einer Torbilanz von 15:0-Treffern zogen die Eikner ins Halbfinal ein. Nacheinander wurden der FC Breitenbach (8:0), der FC Nordstern Basel (3:0) und der BSC Old Boys Basel (4:0) besiegt. Entscheidend an dem souveränen Auftritt waren der unbändige Siegeswille und die hohe Konzentration mit der jedes Spiel angegangen wurde. Man liess den Gegnern nur sehr wenige Torchancen zu, und wenn es einmal eine gab, vereitelte diese Albion Mustafa hervorragend. Mit flüssigem und gepflegtem Passspiel liessen sie ihren Gegnern kaum eine Chance, um einen Gegenangriff aufzubauen. Auch läuferisch waren sie ihren Gegenspielern immer einen Schritt voraus.

Im Halbfinal traf man dann auf den FC Türkgücü aus Basel. An dieser kompakten Mannschaft bissen sich die Spieler des FC Eiken fast die Zähne aus. Obwohl sie permanent auf das Tor des Gegners drückten, wollte einfach kein Tor gelingen. Die zahlreichen Zuschauer unterstützten die Eikner sehr lautstark. Der Keeper des Gegners machte die zahlreichen Chancen gekonnt zunichte. Mit ihren Kontern blieben die Basler immer wieder gefährlich. Fast tragisch mussten die Spieler des FC Türkgücü mit ansehen, als ihrem Goali fünf Sekunden vor Ablauf der Spielzeit ein unglückliches Eigentor unterlief. Die Eikner Spieler konnten ihr erzwungenes Glück kaum glauben und zogen überglücklich, erschöpft und verdient in den Final.

Dort traf man - wie bereits in der Qualifikation – auf den SV Muttenz. Alle Spieler wollten die Revanche für die 1:0-Niederlage in Kaiseraugst. Aller Wille nutzte wieder nichts. Mit einer klaren 6:0-Niederlage mussten die Eikner erkennen, dass der SV Muttenz an diesem Abend einfach die bessere Mannschaft war. Souverän und überlegen siegten sie auch in dieser Höhe verdient. Den Eiknern war anzumerken, dass das Halbfinale zu viel Substanz gekostet hatte. In keiner Phase des Spiels konnten sie an die vorangegangenen Leistungen anknüpfen. Albion Mustafa verhinderte mit teils spektakulären Paraden eine höhere Niederlage.

Trotzdem waren Trainer und Eltern mit der präsentierten Leistung mehr als zufrieden. Als Zweiter von 54 Mannschaften das Leader Junior Hallentrophy zu beenden und so das Fricktal würdig zu vertreten, ist beachtenswert.  

Alle sind überzeugt, dass der Schritt, im Frühjahr in der 1. Stärkeklasse zu wechseln, richtig ist. Es steckt noch viel Potenzial in den jungen Akteuren. Trotz des Frustes über den verpassten Finalsieg konnten sich die Spieler am Ende auch über den 2. Platz freuen. Insgesamt trägt die sehr gute Juniorenarbeit in allen Juniorenkategorien beim FC Eiken Früchte.

Erwähnenswert sind noch die hervorragenden Schiedsrichterleistungen – im Gegensatz zum Qualifikationsturnier – an diesem Nachmittag. Alle Spielleiter kannten das Turnierreglement und setzten dieses korrekt und konsequent um. Wäre schön, wenn dies Schule machen würde… Insgesamt kann man dem FC Laufenburg-Kaisten ein Kompliment für die sehr gute Organisation machen.

Der FC Eiken spielte mit: Albion Mustafa – Silas Vogel – Lukas Bitter – Yannik Kühne – Ali Nihal – Mike Wernli – Mehmet Yanmaz – Jetmir Sylejmani

Meistgesehen

Artboard 1