Dicht gedrängt standen die Leute entlang der Zentralstrasse zwischen dem Volg und dem Restaurant Löwen. Schon von weitem waren die Musik von den Wägen oder die kakofonischen Klänge der Guggenmusiken zu hören. Mitreissen liessen sich die fasnachtsbegeisterten Umzugsbesucher aber nicht nur die lauten, sondern auch die leisen Nummern. Etwa die als Käfer verkleideten Boswiler Kindergärtler, oder die Schnecken einer Waldspielgruppe.

Für gute Stimmung sorgten aber speziell die Guggenmusiken. Die Sumpferstilzli aus dem Kelleramt und die Vollgashöckler aus Hedingen animierten die Zuschauer zum Tanzen und Klatschen. Das freute auch Marcel Ramuz, Mitglied der organisierenden Interessengemeinschaft. „Dass es so viele Leute am Strassenrand hatte, hat sicher auch damit zu tun, dass viele Boswiler Gruppen mitmachten. Viele kannten mitlaufende Schüler oder auch Erwachsene“, erklärte er.

Der dritte Nachtumzug war laut Organisatoren und auch laut Besuchern ein voller Erfolg. Einzig der Nebel mimte zum Spielverderber. Aber davon liessen sich die grossen und kleinen Narren nicht beirren und machten am Nachtumzug die Nacht zum Tag.

Marcel Ramuz