Reitnau

Dreimal die besten Ränge belegt

megaphoneaus ReitnauReitnau
..

Reitnau: Musiklehrer Werner Stöckli führt Nachwuchs zum Erfolg

In Frenkendorf fand der 9. Nordwetschweizerische Solisten- und Ensembles-Wettbewerb für Blas- und Perkussionsinstrumente statt. Gleich dreimal schlugen Musikschüler des Reitnauers Werner Stöckli zu.

Der 9. Nordwestschweizerischer Solisten- und Ensembles-Wettbewerb für Blas- und Perkussionsinstrumente (NSEW) fand am Samstag, 13. Dezember, in Frenkendorf statt. Dabei konnten gleich drei Musikschüler aus dem Lager des Reitnauer Blasmusikdirigenten und -pädagogen Werner Stöckli Erfolge freiern.
Kategorie hohes Blech, Jahrgang 92 bis 94, 20 Teilnehmer: Melanie Ziegler (Reitnau), Cornet, 1. Rang, mit «Zingaresca» von Eddy Debons. Michelle Bianchi (Gontenschwil), Cornet, 3. Rang, mit «La Belle Americaine» von John Hartmann. Jahrgang 95/96, 14 Teilnehmer: Tomy Ziegler (Reitnau), Cornet, 2. Rang, mit «Hailstorm» von William Rimmer. Alle drei durften sich während ihres Vortragsstücks auf die einfühlsame Klavierbegleitung von Jana Sviezena verlassen.

Offenbar sind Gene vorhanden
Das Niveau war auch dieses Jahr wieder sehr hoch. Um an einem solchen Wettkampf mithalten zu können, ist tägliches Üben von mindestens einer Stunde Voraussetzung.
Dazu wäre noch zu erwähnen, dass die Mutter der Ziegler-Geschwister eine geborene Stöckli ist, selbstverständlich eine aktive Musikantin und zur Zeit Präsidentin des Musikvereins Reitnau.
Ihr Vater, Werner Stöckli, versteht es, mit unermüdlicher Geduld, Freude und grossem Engagement die Jugendlichen immer wieder zu Bestleistungen zu motivieren. Sie danken ihm dieses Engagement mit Besträngen an wichtigen Wettbewerben. (Eing.)

Legende: Erfolgreich beim Bläser-Nachwuchs: Melanie Ziegler, Tomy Ziegler und Michelle Bianchi (v.l.). (Bild: zVg.)

Meistgesehen

Artboard 1