Würenlingen

DR Würenlingen: Vom Tösstal ins Toggenburg

megaphoneaus WürenlingenWürenlingen

Pünktlich um 06.30 h trafen sich 9 Frauen auf dem Gemeindehausplatz zur 2-tägigen Vereinsreise. Wegen Terminkollision war nur eine kleine Wandergruppe unterwegs. Dies konnte der guten Stimmung aber nichts anhaben. Mit zwei Privatautos (danke Margrit und Irene) ging es bis Niederweningen, wo in den Zug eingestiegen wurde. In Steg ZH angekommen, stärkten sich die Frauen mit Kaffee und Gipfeli und deckten sich nach Bedarf noch mit Proviant ein, bevor die Wanderung begann. Der Himmel zeigte sich strahlend blau, das Wetter heiss. Der Weg ging stetig bergauf. Bald zeichneten sich die T-Shirts unter den mit den Rücksäcken beladenen Körpern schweissgebadet, zumal die sportlichen Frauen auch ein beachtliches Tempo an den Tag legten. Belohnt wurde die Gruppe mit einer einmaligen Aussicht. Das Mittagessen auf dem Schnebelhorn mit Blick auf die herrliche Bergwelt erwies sich als einzigartig und mit dem von Monique mitgetragenen „Gipfelwein“ wurde darauf angestossen. Danke Monique. Gestärkt gings weiter via Schindelberg Richtung Chrüzegg. Erstaunte Blicke von in ihrer Ruhe gestörten Kühen und ihre Kuhfladen auf den Wanderwegen wurden locker umgangen. In einer rekordverdächtigen Marschzeit war das Ziel Restaurant Chrüzegg erreicht Nach einer wohltuenden Dusche wurde die Zeit bis zum Nachtessen mit Ausruhen oder Aperölen überbrückt. Die Unterkunft und das Essen liessen keine Wünsche übrig. Alle waren rumdum zufrieden.

Das Programm am Sonntag gestaltete sich als Ausgleich zum eher anspruchsvollen Samstag lockerer: Die Wanderung von der Chrüzegg bis Atzmännig war gut zu bewältigen und die Fernsicht in die Berge war einmalig. Der Obersee zeigte sich als perfekter Hintergrund für Fotos für die Lieben daheim. Von Schutt-Atzmännig ging es dann nach einem kurzen Restaurantabstecher weiter mit dem Postauto bis Rapperswil. Wie für die Würenlinger Wandergruppe reserviert, war an der Seepromenade im Restaurant „dieci“ ein runder Tisch mit Platz für alle frei, wo mit Salaten, Risotto oder Pizza der Hunger gestillt wurde. Ein Glacé vom gleichnamigen Eisstand rundete den gemütlichen Mittagshalt ab. Weiter ging es dann mit dem Schiff auf dem belebten Zürichsee bis zum Bürkliplatz. Es folgte ein kurzer Marsch bis zur S-Bahn Stadelhofen, von wo die Wandergruppe zum Zugsausgangspunkt Niederweningen gelangte und von dort wieder mit den zwei Autos nach Würenlingen. Ein grosses Dankeschön an Reiseleiterin Margrit, die zwei schöne, unvergessliche Tage super organisiert hatte.

Meistgesehen

Artboard 1