Möriken-Wildegg

Dorfweihnacht Möriken: Unterwegs zum Stall

megaphoneLeserbeitrag aus Möriken-WildeggMöriken-Wildegg

Mit Maria und Josef, den Hirten und den drei Königen auf dem Weg zum Kindlein im Stall

Bereits zum vierten mal fand in Möriken die Dorfweihnacht statt. Klein und Gross ging mit Maria und Josef auf Herbergssuche. Doch weder im Restaurant Central noch im Rössli waren noch Zimmer frei. Zum Glück hatte die Wirtin neben der Kirche noch einen alten Stall, wo die beiden mit ihrem Esel übernachten konnten.

Ein Hirte mit seinem Jungen lud die Zuschauenden an ein wärmendes Feuer ein, auf die Wiese zu seinen Schafen und den anderen Hirten. Klar und deutlich war da die frohe Botschaft der Engelschar zu hören. Bald folgten alle dem Stern zum Stall mit dem Kindlein.

An den verschiedenen Stationen wurden bekannte Advents- und Weihnachtslieder gesungen, begleitet durch Philipp Burger und Michael Richner von der Musikgesellschaft. Schneller als erwartet kam die bunte Schar vorwärts, so dass man fast die Weisen aus dem Morgenland verpasst hätte, die hoch zu Ross angeritten kamen.

Krönung war die Schlussszene bei Maria und Josef mit dem Kind. Nicht nur die Hirten und Weisen, sondern alle Anwesenden konnten das Kindlein bestaunen und das Wunder von Weihnachten aus der Nähe erleben. Pfarrerin Eva Maria Hess wünschte zum Schluss allen einen Engel, der wie den Hirten die Augen öffnet für die „himmlischen" Spuren im Alltag. Als Weihnachtsgeschenk kamen rund vierhundert Franken zusammen für Soforthilfe des HEKS (Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz) gegen Hungersnot und Cholera im krisengeschüttelten Simbabwe.

Meistgesehen

Artboard 1