Am vergangenen Wochenende fanden sich drei Rheinfelder Equipen in einem alles entscheidenden Abstiegsspiel wieder. Analog zum Vorjahr gelang es beiden Teams aus der 1. Liga, den Klassenerhalt im letzten Moment doch noch sicherzustellen. Bei den Damen (Aktive) durfte nach drei Niederlagen in einer starken Vorrundengruppe endlich gejubelt werden - so setzten sich Alexandra Bisig, Amanda Bisig, Fabienne Brogli, Denise Federle und Anina Früh beim TC Alpenregion, einem Zusammenschluss der Standorte Brienz und Meiringen, mit 5:1 durch. Der Grundstein für diesen Erfolg wurde bereits in den Einzeln gelegt, als drei von vier Partien im Berner Oberland gewonnen werden konnten. Am Ende siegte die eingespielte TCR-Auswahl auch in beiden Doppelpaarungen, um ihren Platz in der höchsten Regionalliga zum dritten Mal hintereinander (über die Abstiegsrunde) erfolgreich zu verteidigen.

Vor vier Jahren war die Senioren-Mannschaft (45+) in die 1. Liga aufgestiegen - seither wurde der Ligaerhalt immer in einem Entscheidungsspiel gesichert. Diese Erfahrung half auch im jüngsten Kampf gegen den Abstieg, nachdem die Vorrunde (mit einem 5:2-Heimsieg gegen Suhr) auf dem dritten Rang abgeschlossen worden war. Im Abstiegsduell setzte sich die routinierte Auswahl um Markus Bisig, Gustav Frutig, Dieter Grimm, Eckhard Hipp, Renzo Schöni, Fred Surer, Peter Wahl und Thomas Walliser gegen den TC Agno, weitgereister Gast aus dem Tessin, vor eigenem Publikum erneut mit 5:2 durch.

Einziger Wermutstropfen auf der grosszügigen Tennisanlage im Engerfeld war die 2:4-Niederlage der Seniorinnen gegen den TC Wohlen Niedermatten, die den Abstieg aus der 2. Liga nach drei Jahren besiegelte. Dennoch wird der Blick bereits wieder nach vorne gerichtet - voller Motivation ist in der kommenden Saison ein „Neustart“ in einer anderen Alterskategorie (50+) mit den bewährten Kräften geplant. Die Equipe möchte etwas Neues wagen und im Kampf mit noch nicht bekannten Gegnerinnen versuchen, an die durchwegs erfolgreichen Auftritte aus den Vorjahren anzuknüpfen.

Ein abermaliges Ausrufezeichen setzte das TCR-Fanionteam bei den Herren (Aktive) beim zweitletzten Gruppenspiel in der 3. Liga. Vierte Begegnung, vierter Sieg. Beim deutlichsten Erfolg dieser Spielzeit gewann die erfolgshungrige, anfangs Saison verstärkte Mannschaft um Captain Fabrizio Petraglio zu Hause gegen den TC Schaffhauserrheinweg mit 9:0. Insgesamt mussten dem bedauernswerten Gegner aus der Stadt Basel in neun Matches nur fünf Games zugestanden werden, um einen der deutlichsten Erfolge auf allen Schweizer Tennisplätzen am vergangenen Interclub-Wochenende feiern zu dürfen.