Hellikon

Diener der Armen in Hellikon

megaphoneaus HellikonHellikon

Begegnung mit einem Diener der Armen

Vor kurzem begegnete ein junger Priester, welcher sich dem Dienste für die Armen verpflichtet hat, den Gläubigen in Hellikon, wo er von Pfarrer Alexander Pasalidi herzlich willkommen geheissen wurde. Mit Predigt und Lichtbildervortrag legte der Gast ein eindrucksvolles Zeugnis über sein Engagement für Not leidende Menschen in der dritten Welt ab. „Gott heilt die Wunden mit seiner Liebe“, war ein Kernsatz der bekennenden Worte, welche die aufmerksame Zuhörerschaft des berufenen Dieners Gottes hören durften.

Die Gemeinschaft „Diener der Armen“ erfreut sich bei den Menschen in den Bergen Perus grosser Beliebtheit. „Missionare Diener der Armen der Dritten Welt“ nennt sich die katholische Bewegung, welche 1983 vom italienischen Arzt und Priester Giovanni Salerno begründet wurde. Damit wurde eine Antwort auf das grosse Leid der vielen Armen gegeben, die in oft abgelegenen und kargen Regionen Perus leben.

Die Armen brauchen nicht dein Vermögen, sondern sie brauchen dich

So verstand der heute 35 jährige, belgische Priester damals den Ruf Jesu, sich in der Bergwelt von Peru für die Aermsten der Armen einzusetzen, wo er sich nun seit elf Jahren mit grosser Hingabe für die ihm anvertrauten Kinder engagiert. Die Gemeinschaft „Diener der Armen“ umfasst Priester, Ordensfrauen und Laien, welche verstossenen und verlassenen Kindern den notwendigen Lebensrückhalt geben. Die Eltern sind, oft menschlich und materiell überfordert, häufig nicht in der Lage, ihren Kindern das so wichtige, warmherzige Daheim zu ermögli-chen. Nicht selten werden schon neugeborene oder kranke Kinder vor den Häusern der Missionsgemeinschaft deponiert, damit die Dienerinnen und Diener der Armen die Kinder aufnehmen, um ihnen Betreuung während der ersten sieben Lebensjahre zu gewähren. Als-dann werden sie in einem von Priestern geleiteten Haus mit eigenem Schulbetrieb weiterbe-treut. 14 Priester aus verschiedenen Ländern, davon zwei aus der Schweiz, bemühen sich, den heranwachsenden jungen Menschen auch eine Lehrstelle in eigener Werkstätte anzubieten. Dabei wird ihnen auch das Wort Jesu verkündet, damit sie für ihr späteres, eigenständiges Leben ein wichtiges Fundament erhalten.

Mit einer kräftigen Spende dankten die Hellikoner Gläubigen Pater Sebastian für seinen Besuch und erwiesen ihm damit die gebührliche Anerkennung für sein von starker Berufung getragenes Wirken.

Meistgesehen

Artboard 1