Für manchen wohl zum letzten Mal ging eine Bahnreise über die traditionelle Gotthardroute mit Kehrtunneln und «3 x s’Chileli vo Wasse» ins Tessin. So auch für die Teilnehmer der SVP-Reise 2016. Leichter Regen, Wolken und Nebel am Morgen bei der Einfahrt Nordportal und Sonnenschein bei der Ausfahrt aus dem Gotthard, die Südschweiz machte ihrem Namen als Sonnenstube alle Ehre. In der Anlage der «Swissminiatur» kamen nostalgische Erinnerungen auf, lag doch der letzte Besuch bei den Meisten 30 Jahre und mehr zurück. In verkleinerter Form auf engem Raum zeigen sich viele schweizerisch bekannte Bauten, ganze sehenswerte Dorfteile und landschaftlich Schönes. Natürlich dürfen Modelleisenbahnen, Bergbahnen in allen Formen, Schiffe für Personen- und Gütertransporte nicht fehlen. Auch der Flughafen Kloten mit vielen Modellflugzeugen wird dargestellt. Zum Mittagessen wurde nach Lugano disloziert. Für einen Bummel in der Altstadt und am See war Zeit eingeplant. Dass sich so viele Leute in der Innenstadt Lugano aufhalten hat uns wirklich überrascht. Auf der doch einige Zeit dauernde Reise ins Tessin und zurück bot sich genügend Gelegenheit für Gespräche und an Gesprächsstoff für kommende Abstimmungen und Wahlen hat’s nicht gefehlt.

Alois Hildbrand