Während zwei Wochen waren nun die Kunstwerke kreativer Jugendlicher aus dem Surbtal und Würenlingen ausgestellt. SurbArt heisst das Projekt der Regionalen Jugendarbeitsstelle Surbtal, kurz JAST, welches dieses Jahr zum ersten Mal umgesetzt wurde. Das Ziel der Projektleitung war es, künstlerisch tätigen Jugendlichen eine Plattform zu bieten, um ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren zu können. Für Bilder in unterschiedlichen Stilrichtungen sorgten Enya Fritschy, Angela Gjergjaj, Shantal Heiniger, Nick Maissen und Tanja Meier. Miro Senn verlieht der AUsstellung mit Beatboxing eine rhythmische Note. Neben allgemeinen Öffnungszeiten bot die Jugendarbeit Führungen für Schulklassen an. Die Schülerinnen und Schüler wurden auf spielerische Weise durch die Ausstellung begleitet und kamen so ungezwungen in Kontakt mit den einzelnen Werken. Anschliessend konnten sie sich selbst kreativ betätigen und sich im Gästebuch der SurbArt verewigen.
Das Team der Jugendarbeitsstelle ist bestrebt, die SurbArt auch im nächsten Jahr wieder zu organisieren.