Wohlen

Die Sportschützen Wohlen sorgen für Furore

megaphoneaus WohlenWohlen

Kantonale und nationale Wettkämpfe

Die Kleinkalibersaison neigt sich dem Ende zu. Die Sportschützen aus Wohlen können jedoch mit viel Freude auf ihre Erfolge auf kantonaler und sogar auf nationaler Ebene zurückblicken.
Ende August fanden in Möhlin die Aargauer Meisterschaften der Junioren statt. Bereits im Liegendmatch konnte die erste Medaille für die Wohler gefeiert werden. Martin Keusch wurde im Feld der Junioren zweiter mit einem Resultat von 581 Punkten. Annemarie Keusch schoss 570 Punkte und wurde damit 5. Dominik Lörtscher reicht es mit 549 Punkten ebenfalls zum 5. Rang bei den unter 16-jährigen.
Am Nachmittag kam es gar noch besser für Wohlen. Beim Dreistellungsmatch gewann Martin Keusch seine zweite Silbermedaille bei den Junioren mit 535 Punkten. Als sechste rangierte sich Annemarie Keusch ein. Doch dies blieb nicht die einzige Medaille in der Königsdisziplin. Dominik Lörtscher schaffte es mit 530 Punkten als dritter auch auf das Podest.
Eine Woche später wurde in Muhen am kantonalen Jugendtag um die Medaillen gekämpft. Nur jeweils zehn Schüsse, für die besten acht nochmals zehn Finalschüsse, entschieden über die Rangierungen. Um die Minimalpunktzahl von 0.1 verpasste Martin Keusch den Titel in der Kategorie U20 und wurde zum dritten Mal zweiter. Nur zum 19. Rang reichte es Annemarie Keusch. Einen 16. Rang schaute für Nicolas Pfäffli im Feld der unter 16-jährigen heraus. Die zweite Medaille für Wohlen erkämpfte sich Dominik Lörtscher in der Kategorie U14. Nach dem Vorprogramm noch als sechster rangiert, schoss er im Final 100.3 Punkte und erreichte so den zweiten Platz.
Mit der Gruppe gelang den Wohlern der Sprung aufs Podest nur ganz knapp. Mit einem Punkt Vorsprung sicherten sie sich den dritten Rang.
Einen ganz besonderen Erfolg konnte Martin Keusch an den Schweizermeisterschaften in Thun feiern. Nur mit Aussenseiterchancen gestartet überraschte er alle und erreichte den hervorragenden 4. Rang. Im Vorprogramm schoss er sehr gute 586 Punkte von möglichen 600. Der anschliessende Final war an Spannung kaum zu überbieten. Vom dritten bis zum sechsten Platz war alles möglich. Nach dem letzten Schuss war jedoch klar, dass es ganz knapp nicht für die Bronzemedaille reichen würde. Mit dem vierten Schlussrang konnte Martin jedoch sehr zufrieden sein, obschon ihn die 0.6 Punkte Rückstand verständlicherweise ein wenig wurmten.
Die Erfolge zeigen, die vielen investierten Stunden, hauptsächlich von Seiten des Vereins- und Kantonalkadertrainers Sigi Russ, zahlen sich aus. Mit gezieltem Training und ein bisschen Wettkampfglück muss man sich auch national nicht verstecken. (ake)

Meistgesehen

Artboard 1