Die Traktanden der Wintergemeindeversammlung lockten zahlreiche Mitglieder an die Parteiversammlung. Nach Gutheissung der Einbürgerungszusicherungen erläutert Gemeinderat Thomas Kaspar das Thema Schulsozialarbeit. Die SP schätzt es, dass der Gemeinderat ihren Wunsch aufnahm und die Schulsozialarbeit getrennt von der Jugendarbeit vorantrieb und bereits jetzt der Gemeindeversammlung zur Abstimmung vorlegt. Das Projekt erhält die volle Unterstützung. Es ist wichtig, Fachpersonal mit Fokus auf präventive Arbeit einzustellen. Jedes Kind, das durch die Schulsozialarbeit betreut werden kann, senkt die hohen Kosten, die für die Gemeinde bei einer teuren Fremdplatzierung anfallen. Zustimmend nimmt die SP davon Kenntnis, dass die Schule Biberstein ins Konzept mit einbezogen wird.
Stephan Bircher, der zweite SP-Gemeinderat, überzeugt mit seinen Erklärungen zur geplanten Holzschnitzelheizung. Die Partei unterstützt den Antrag zum Abschluss eines Wärmeliefer- und Baurechtsvertrages. Positiv zu werten gilt, dass die Holz-schnitzel aus den eigenen Wäldern stammen. Lange Transporte entfallen und die Heizung kann unabhängig von Gas-, Öl- oder Stromlieferanten betrieben werden.
Die übrigen Traktanden führen zu keinen grossen Diskussionen. Die SP Küttigen-Rombach stimmt allen Anträgen des Gemeinderates zu.
Der Sektionsvorstand ruft die Parteimitglieder nochmals auf, Urs Hofmann zu unter-stützen und die Wahlzettel rechtzeitig abzugeben sowie ein JA für das flexible AHV-Alter in die Urne zu legen und die Steuergesetzesrevision abzulehnen.
Mit den Grossratswahlen vom März 2009 steht für die SP Küttigen-Rombach ein neuer Höhepunkt bevor. Von Sektion und Bezirk nominiert, steigt ihr Co-Präsident Roland Lütolf ins Rennen. Die Sektion will die durch den Rücktritt von Brigitte Hoffmann entstandene Lücke wieder füllen. Mit dem Projektleiter SBB steht ein bestens geeigneter und engagierter Kandidat zur Verfügung.
Die von der Gemeinde günstig zur Verfügung gestellten SBB-Tageskarten entspre-chen einem Bedürfnis, weshalb sie meist auf lange Zeit ausgebucht sind. Die Sektion wird den Gemeinderat ersuchen, eine zusätzliche Tageskarte anzuschaffen.
Durch die Mithilfe beim voraussichtlich letzten Café National von Urs Hofmann am 20. Dezember 2008 in Biberstein und der Organisation des Neujahrsapéros für Küttigen-Rombach stehen nach der Regierungsratswahlen weitere Arbeiten in der Sektion an. Die Mitglieder sind zur Mithilfe aufgerufen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind zu diesen Anlässen herzlich eingeladen. (Gwi)