Das Sommerprogramm des Blasorchester Gebenstorf wird mit dem Musikstück Les Papillons, einer Ballettsuitevon Coby Lankester, eröffnet. Fünf verschiedene Schmetterlinge werden musikalisch beschrieben und auf ihrem Tanz durch die Natur begleitet. Die Luftgaukler erfreuen sich dabei an den wirbelnden Klängen und nehmen die Zuhörer mit in einen imaginären Park. Dort wird die First Suite in Es von Gustav Holst aufgeführt. Der englische Komponist schrieb dieses Werk für ein grosses Militärblasorchester, welches immer wieder in den wundervollen Pärken von London Auftritte absolvierte. Kaum ist der Applaus verklungen, erheben sich die Sommervögel wieder und finden den Weg in einen Konzertsaal, wo die Solistin Stephanie Herzog der Oboe schönste Klänge entlockt. Das Concerto in Es für Oboe und Orchester von Vincenzo Bellinilässt zu Beginn alle Zuhörer innehalten und das anschliessende, beschwingte Rondo zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Anwesenden.

Im zweiten Teil des Konzertes stellt das Blasorchester Gebenstorf zwei grosse Werke für ein symphonisches Blasorchester vor. Der Anfang macht die Fourth Symphony von Alfred Reed, der zu den ganz grossen Blasmusikkomponisten gezählt werden kann. Das Werk ist in drei Teile gegliedert, die jeweils verschiedene Klangfarben und Charakteren aufweisen und hohe Virtuosität abverlangen. Das zweite Stück ist brandneu und wurde für das kommende eidgenössische Musikfest in St. Gallen von Thomas Trachsel komponiert. Das Aufgabenstück A Heroic Symphony besteht aus vier Sätzen und hat klanglich einen sehr nahen Bezug zur Orgelmusik.

Das Blasorchester begeht mit dem vorliegenden Sommerprogramm neue Wege, indem eine Spielgemeinschaft mit der Musik Muri gebildet wird. 63 Musikantinnen und Musikanten der beiden Orchester ergänzen sich hervorragend und geniessen das professionelle Musizieren unter der Leitung von Karl Herzog.

Das Programm wird am Freitag, 10. Juni 2011 in Bünzen und am Samstag, 11. Juni 2011 in Gebenstorf jeweils um 20 Uhr aufgeführt. Der Abschluss dieses Sommerprojekts macht der Besuch am eidgenössischen Musikfest in St. Gallen, wo sich das Orchester am Sonntag, 19. Juni 2011 dem Fachpublikum und den Juroren stellen wird. (csg)