Wettingen

Die Jugendstufe Wettingen schaut zurück

megaphoneLeserbeitrag aus WettingenWettingen

Im Jugendhüsli der katholischen Kirchgemeinde fanden auch im letzten Jahr viele Anlässe statt.

Die Jugendstufe ist Teil der Jugendarbeit der katholischen Kirchgemeinde Wettingen. Im Jugendhüsli (Juhü) laufen die Fäden zusammen von vielen Gruppierungen und Anlässen. Der Treffpunkt wird oft genutzt und es entstehen viele spannende Begegnungen. Gruppenstunden von Blauring und Jungwacht werden darin abgehalten, Jugendliche organisieren Projekte und Parties, mit dem Firmteam werden Firmkandidatinnen und Firmkandidaten auf ihrem Weg begleitet und Anlässe mit und für die Bevölkerung werden auf die Beine gestellt.

Hier einige Ereignisse der letzten Monate:
Anfang Jahr wurde der Obigtisch eingeführt. Jeden Freitagabend ist das Juhü geöffnet (Openjuhü) und eine Betreuungsperson anwesend. Die Jugendlichen können gegen einen kleinen Unkostenbeitrag ein feines Znacht geniessen und anschliessend ein Dessert schlemmen (sponsored by Bäckerei Moser, Wettingen).

Ende März verliess Claudia Andres die Jugendstufe, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Einen Monat später trat Elvira Emmenegger die Arbeit als Jugendarbeiterin an. Somit besetzte das Team mit Andreas Brunner nun die 120 Stellenprozent für die kirchliche Jugendarbeit wieder.

Im Juni fand die Greenhornparty für die ältesten Gümel von Jungwacht und Blauring statt und im Anschluss das von einer Jugendgruppe organisierte EM-Studio im Juhügarten. Begeistert verfolgten die jungen Fussballfans im Festzelt während drei Wochen die Spiele live.

Das zur Tradition gewordene Openair Wettingen wurde ebenfalls von einer ehemaligen Jugendgruppe der Jugendstufe organisiert. Gute Stimmung, gutes Wetter, gute Bands; der Anlass war ein grosser Erfolg!

Andreas Brunner begleitete als Präses der Jungwacht und als Koch das Lager von JW & BR St. Anton nach Les Réussilles.

Der Dankeschönanlass fand im August statt; nach einem anstrengenden Tag an der Papiersammlung. Die Leiterinnen und Leiter von JW und BR St. Sebstian und St. Anton durften sich bei einem wohlverdienten Nachtessen vom Juhüteam bedienen lassen und genossen anschliessend zahlreich die Spätvorstellung im Kino.

Im September startete das Projekt Midnight Move Wettingen. Jeden zweiten Samstagabend wird die Tägi Halle für Jugendliche geöffnet die Fussball, Basketball oder Volleyball spielen wollen. Die Halle wird auch gerne als Treffpunkt von Freunden besucht. Dieser Anlass organisiert die Jugendstufe gemeinsam der öffentlichen Jugendarbeit Wettingen.

Der für die Herbstferien geplante „Holiday Groove" fand nicht statt. Die Workshops wurden mangels Anmeldungen abgesagt.

In den Wintermonaten wird auch das Juhü wieder belebter. Fanden im Sommer spontan Grillparties im grossen Garten statt, so verbringen die Jugendlichen die kalten Winterabende gerne im Warmen. Billard, Dart, Töggelen, DVD und Playstation sind nur einige Gründe, um für ein paar gemütliche Stunden ins Juhü zu pilgern. Eine Band probt regelmässig in den Kellerräumen und Gruppenstunden von Jungwacht und Blauring werden auch oft im Jugendhaus abgehalten. Das Juhü wird gerne auch für Parties gemietet. Die JugendarbeiterInnen unterstützen die Jugendlichen in der Organisation und Durchführung dieser Anlässe.

Zusammen mit den Firmkandidatinnen und -kandidaten von St. Anton wird wie jedes Jahr Ende November fleissig "g'chränzlet". In Gemeinschaftsarbeit entstehen Adventskränze und Dekorationen, die in der Weihnachtszeit viele Wettiger Stuben schmücken.

Wichtig für die Jugendstufe ist natürlich auch die Akzeptanz und der Rückhalt bei der Bevölkerung. Um den Austausch und den Kontakt zu fördern, ging am Freitag, 5. Dezember das Adventsfenster im Juhü auf und alle Anwesenden genossen den Apéro im gemütlichen Treff.

Am Samstag, 6. Dezember war die Jugendstufe mit einem Info- und Spielstand am Chlauseinzug auf dem Zentrumsplatz vertreten.

Am Wochenende vor Weihnachten werden Jugendliche von der Jugendstufe ans Ranfttreffen in die Innerschweiz begleitet. Sie geniessen den kalten Abend auf einer eindrücklichen Wanderung, nehmen an Workshops teil und erleben in einer Schlucht den eindrücklichen Gottesdienst nach Mitternacht. Am frühen Morgen wird die Gruppe müde wieder in Wettingen eintreffen und sich hoffentlich noch lange an diese lange, eindrückliche Nacht erinnern. (eem)

Meistgesehen

Artboard 1