Baldingen

Die Generalversammlung der Samariter von Seengen

megaphoneLeserbeitrag aus BaldingenBaldingen

Zur 107. Generalversammlung des Samariterverein Seengen wurden alle Mitglieder, alle Ehrenmitglieder und die Mannschaft der Feuerwehr von der Präsidentin Bettine Bruder im Restaurant Eichberg begrüßt. Bei dieser Versammlung wurde, durch den Jahresbericht, das vergangene Vereinsjahr noch einmal in Erinnerung gerufen. Im April stand eine Fachübung auf dem Programm, die auf Notfälle vorbereiten sollte. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr war diese Übung sehr lehrreich, da auch der Umgang mit Sauerstoff thematisiert wurde. 

Eine weitere Übung fand in Seon statt. Bei dieser Schulung frischten die Teilnehmer ihr Wissen über die Erste Hilfe bei Sportunfällen auf. Dies war erforderlich, da viele Einsätze bei Wettkampfveranstaltungen erforderlich sind. Auch der dreiteilige Ausbildungsblock über die Grundlagen des Sanitätsdienstes stand auf dem Programm. Die Teilnehmer bekamen viele wertvolle Tipps und Ratschläge über die richtige Lagerung von Verletzten von dem Profi-Rettungssanitäter Urs Marty. Insgesamt musste der SV Seengen im Jahr 2017 über 150 Einsatzstunden bei Veranstaltungen ableisten. Dies konnte nur durch das Engagement jedes einzelnen Mitgliedes umgesetzt werden. 

Etwas ruhiger ging es bei dem Vereinsausflug zum Walensee, beim Familienfest auf der Waldhütte und beim Sommerplausch zu. Die 107. Generalversammlung des Vereins nutzte die Präsidentin Bettina Bruder, um ihr Amt nach vier Jahren abzugeben. Bettina Stähli erzählte den Zuschauern in ihrer Laudatio, von den bedeutendsten Momenten und Erlebnissen dieser vier Jahre. Insgesamt 21 Jahre engagierte sich Bettina Bruder für die Vereinsarbeit und verbrachte 19 Jahre davon im Vorstand des SV Seengen. Nicht nur als Vizepräsidentin, auch als aktives Mitglied des Organisationskomitees für Veranstaltungen und als Netzwerkerin, war sie während dieser gesamten Zeit tätig. Für diesen langjährigen und unermüdlichen Einsatz, erhielt sie viel Applaus und großen Dank. 

Als aktives Mitglied wird sie dem Verein auch weiterhin erhalten bleiben. Maja Sandmeier, die ebenfalls ein langjähriges Mitglied des Samariterverein und Kursleiterin ist, übernahm ihr Amt als Präsidentin. Als ein weiteres neues Mitglied wurde Dr. med. Roland Fischer begrüßt. Er löst seinen Vater als Vereinsarzt ab, welcher durch seine 33 Einsatzjahre die Ehrenmitgliedschaft überreicht bekam. Regula Käser wird als neue Kursleiterin die Nothilfekurse, die Erste Hilfe Kurse für Kleinkinder und die Reanimations-Kurse, in Zusammenarbeit mit den anderen Kursleiterinnen, übernehmen. Dank dem neuen Drucker aus der Brother Cashback Aktion konnten hochwertige Broschüren zur diesjährigen GV verteilt werden.

Bettina Bruder bedankte sich bei den Leiterinnen für ihren vorbildlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Insgesamt traten zwei neue Mitglieder im Jahr 2017 dem Verein bei. Am Ende sprach Bettina Bruder allen Mitglieder einen großen Dank für ihren großartigen Einsatz und für die Kameradschaftlichkeit untereinander aus, da dies die wichtigste Voraussetzung für ein gutes und reibungsloses Vereinsleben ist.

Meistgesehen

Artboard 1