Vorstand und Parteimitglieder trafen sich am 20. November zur Behandlung der Traktanden der Wintergemeindeversammlung.

Die FDP unterstützt sämtliche Anträge des Gemeinderates zur Einwohnergmeind.

Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage, besonders aber wegen der grossen Abhängigkeit der Einnahmen von den Aktiensteuern scheint eine erneute Reduktion des Steuerfusses noch nicht angebracht. Die FDP Würenlingen ist der Ansicht, dass eine Senkung bei der nächsten Budgetplanung wiederum geprüft werden muss. Sie befürwortet das Budget mit einem gleichbleibenden Steuerfuss von 95%.

Notwendig ist das neue Parkierungs- und Parkplatzreglement. Die Mitglieder der FDP erwarten vom Gemeinderat eine Umsetzung mit Augenmass.

Zukunftsgerichtet ist der Planungskredit für die Erweiterung der Industriezone. Die FDP Würenlingen unterstützt die Vorlage.

Die Vorlage zur Einführung der Tagesstrukturen an der Unterstufe wurde von Vizeammann André Zoppi erläutert. Die FDP Würenlingen teilt die Ansicht, dass das Vorhaben einen weiteren Schritt zu einer modernen und attraktiven Gemeinde darstellt.

Eine längere Diskussion gab es zum letzten Traktandum. Unbestritten war, dass die Beachvolleyballanlage gebaut werden soll. Der geplante Standort wird von verschiedener Seite infrage gestellt. Die Mitglieder der FDP Würenlingen sind der Ansicht, dass die Anlage auf das Areal Weissenstein gehört. Sie erwarten aber, dass bei Grossveranstaltungen die Anlage abgedeckt werden kann. Ein Festzelt könnte so immer noch aufgestellt werden.

Viele fragende Voten gab es zu Traktandum 4 der Ortsbürgerbürgergemeindeversammlung. Der geplante Verkauf der Baulandparzelle an ein Mitglied des Gemeinderats ist ordnungspolitisch problematisch und ist zu überprüfen.

21.11.08 / jk