Brugg

Die Brugger Wintersport-Fans in der Aletsch-Arena

megaphoneaus BruggBrugg
Alle Teilnehmenden des diesjährigen Schneesportlagers

Alle Teilnehmenden des diesjährigen Schneesportlagers

Ein Artikel von Tomoya Killer und Kristijan Stankovic, Klasse B2b

Gute Stimmung, nette Leiter und wechselhaftes Wetter

Am 02. Februar 2020 war es soweit, 135 Jugendlichen der Brugger Oberstufe starteten ins jährliche Skilager. Nach einer fünfstündigen Fahrt mit kurzem Halt kamen die Schülerinnen und Schüler im winterlichen Fiesch im Wallis an.                                                                                                                                                                                                                                                                         Die ersten beiden Tage waren wegen dem dichten Nebel und dem stetigen Niederschlag fahrtechnisch anspruchsvoll. Trotz schlechtem Wetter hatten die Jugendlichen Spass am Ski- und Snowboardfahren und vergnügten sich anschliessend beim Abendprogramm. Es wurden verschiedene Aktivitäten angeboten und die Kinder konnten sich nach freiem Empfinden für Programme wie Tennis, Klettern oder Tischtennis-Turnier anmelden.

Am Dienstagnachmittag war die Piste zum ersten Mal unbefahrbar, was man auch erwartet hatte, und die Leiter mussten sich auf die Schnelle etwas überlegen, um die Schüler und Schülerinnen zu beschäftigen. Somit ging es in den Skigruppen zum Kurzfilmdreh, bei welchem die Jugendlichen liebevoll von ihren Leitern unterstützt wurden.                                                                                                                     Am Mittwochmorgen wurde beim Frühstück mitgeteilt, dass alle Skilifte stillgelegt worden waren und dass man zumindest am Morgen noch nicht auf die Piste gehen konnte. Somit sah sich die Lagergesellschaft die zuvor gedrehten Kurzfilme an. Die schneesportbegeisterten Jugendlichen bewiesen darin ihre Vielseitigkeit: Die Endresultate waren grösstenteils sehr gelungen... Trotz starken Winden konnten die Teenager am Nachmittag doch noch mit ihren Leitern auf die Piste gehen. Leider wurden dann auch schon die Ersten krank und konnten nicht an den Abendprogrammen teilnehmen. Der zweitletzte Tag brach an und das Wetter machte zum ersten Mal richtig mit. Nun stand natürlich das Schneeprogramm im Zentrum; der Tag verlief, wie die Tage zuvor auch hätten ablaufen sollen.

Einer der einzigen Kritikpunkte, den die Jugendlichen hatten, war das Essen, welches vielen nicht gefiel. »Es gab ja noch den Coop in Fiesch«, meinte Schüler Daniel augenzwinkernd dazu. Der letzte Tag begann und die Koffer wurden gepackt. Am Morgen waren die Jugendlichen noch auf der Piste, bis es um zwölf Uhr in Richtung Unterkunft zürückging. »Die letzten Tage waren die schönsten, da das Wetter passte und die Piste toll war«, meinte Aline. Nach diesem tollen Lager reisten die Schülerinnen und Schüler am frühen Nachmittag zurück nach Brugg, wo sie von ihren Familien freudig empfangen wurden.

Meistgesehen

Artboard 1