Vergangenen Donnerstagnachmittag verwandelten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen die Gänge des Bezirksschulhauses in einen Markt. Ausgestellt und feilgehalten wurden verschiedenste Produkte ihrer Abschlussarbeiten, ebenso Projekte aus dem Wahlfachkurs „Projekte und Recherchen“ und aus dem „Drehtürmodell“: von einem Bienenhotel über Aktienmarkt  zur Götterwelt Hinduismus, von Organspende über Choreographie Stufenbarren , einem Videospiel programmieren zum Abfall kreativ verwerten, von Demenzerkrankung über Flipperkasten zum Kinderbuch, von Alten Kleidern neu gemacht über Klimawandel und Song schreiben zu Origami… und ganz vielem mehr. Insgesamt waren es 89 verschiedene Arbeiten.
Die Schülerschaft zog mit farbenfrohen, sehr ansprechenden und kreativ gestalteten Ständen das Publikum in ihren Bann. So zeigte sich dieses trotz tropischer Hitze denn auch sehr neugierig zu erfahren, was die Schülerinnen und Schüler bewegte, sich für ein bestimmtes Projekt zu entscheiden und wie sie es erarbeiteten und gestalteten. Freude, sogar Stolz strahlte aus ihren Augen, als sie nun mit grossem Eifer und Engagement ihre Abschlussarbeiten Eltern, Lehrpersonen und Mitschülern schriftlich, gestalterisch und mündlich präsentieren durften. Um eine wertvolle Erfahrung reicher und erfüllt von unvergesslichen Eindrücken kehrte man müde heim, um sich dort an einem kühlen Örtchen zu erfrischen.

Gabriele Claassen Fehr (Text)   Kurt Fehr (Fotos)