Bremgarten (AG)

Die Bestatterinnen zu Besuch

megaphoneaus Bremgarten (AG)Bremgarten (AG)

Anlässlich des November-Meetings des Club Soroptimist Bremgarten-Freiamt waren Doris Hochstrasser-Koch und Karin Koch Sager gemeinsam mit der Wörterseh-Verlegerin Gabriella Baummann zur Buchvorstellung geladen.

Ein Spatz ist massgeblich daran beteiligt, dass Gabriela Baumann ihren eigenen Verlag gründete. Die gebürtige Erlinsbacherin wollte nach ihrem Bestseller «Lotti, la Blanche» mit einem weiteren Buch über Lotti Latrouse nachdoppeln. Ihr Verlag jedoch wollte das Buch nicht herausgeben. «Ich sass mit meiner Lektorin im Kaffee und überlegte, was ich tun sollte», erzählte die sympathische Verlegerin dem rund 50 Gästen des Abends. «Just in dem Moment, als ich sagte, ich könnte einen eigenen Verlag gründen, schiss mir ein Spatz auf den Kopf», sagt Baumann mit einem breiten Lachen. Der Wörterseh-Verlag wurde 2004 gegründet und mit «Madame Lotti» gelang ihr ein zweiter Bestseller.

Längst hat sich der Verlag etabliert. Er steht für Bücher, die mitten ins Herz gehen. So auch ihr neuestes Werk «Die Bestatterinnen – gestorben wird immer». Die Autorin Franziska K. Müller blickt darin mit den Schwestern aus Wohlen zurück in die wechselvolle Geschichte der Familie und des Unternehmens. Sie zeigt ausserdem auf, wie belastend und schwierig die Arbeit mit Verstorbenen und Angehörigen sein kann. Vor dem Publikum erzählten die beiden Frauen von ihrem Arbeitsalltag, den schönen Momenten und belastenden Situationen. Im Anschluss signierten sie und Verlegerin Baumann das Buch, das mittlerweile auf Platz 11 der Bestsellerliste figuriert.

Meistgesehen

Artboard 1