Die Ökumenische Kinderwoche in Gebenstorf war ein voller Erfolg. Vierundfünzig Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren machten einen Trickfilm zur Geschichte der Arche Noah.

«Mami, Mami, wir haben einen Film gemacht!» «Nein, ihr habt einen Film geschaut», so die erstaunte Antwort einer Mutter“. «Nein, wirklich, wir haben einen Film gemacht», betonte das Kind. Und es hatte Recht. Denn auf der diesjährigen ökumenischen Kinderwoche in Gebenstorf durften alle Kinder einen Trickfilm zur Geschichte von der Arche Noah machen.

Anka Schmid vom Fantoche-Team Baden führte die Kinder zunächst in die wundervolle Welt der Trickfilme ein. Sie zeigte, wie man mit Papier, Schere und Buntstiften eine Geschichte aufbauen und in die Sprache der bewegten Bilder übersetzen kann. Mit technischer Unterstützung von Ursina Bill aus Brugg gelang es selbst den Kleinsten, einen eigenen Film zu machen und die Faszination der Tricktechnik zu spüren. Mit viel Begeisterung wurde während der Woche gebastelt, geschnitten, gemalt, und mit einfachen Mitteln die Geschichte der Arche Noah dargestellt. Einige Kinder bastelten den Noah und dessen Söhne sowie wunderschöne Tierfiguren aus Knetmasse, die in die Arche einzogen und Schutz vor der grossen Sintflut fanden. Als am Schlussabend eine Vorversion des Films gezeigt wurde, waren Eltern wie Kinder restlos begeistert. Die jungen Trickfilmer durften stehende Ovationen entgegen nehmen.

Neben dem Trickfilm konnten die Kinder jeden Tag auch Lieder singen und einüben unter fachkundiger Anleitung der Dirigentin und Musikerin Margit Klusch aus Turgi. Und passend zum Thema stand in der Mitte der Woche ein Besuch im Zoo Zürich auf dem Programm. Geleitet wurde die kunderbunte Woche von Pfarrer Rudi Neuberth und Sozialdiakonin Daniela Hausherr zusammen mit einen grossen Team von mehr als zehn Leiterinnen und Leitern. Josef Meier verwöhnte die Kinder täglich mit einem feinen Menue mit viel Gemüse und je einem feinen Dessert. Kein Wunder, dass am Schlussabend viele wissen wollten, wann die nächste Ferienwoche stattfindet.

Fotos und einen Link zum Film finden Sie unter www.refkirche-bgt.ch. Der Film wird erst ab Ende April aufgeschaltet.

Reformiertes Pfarramt Birmenstorf-Gebenstorf-Turgi