Die Klasse der Oltner Lehrerin und Kunstschaffenden Patrizia Maag-Barbieri durchstreiften mit Fotoapparaten ausgerüstet die Stadt auf der Suche nach Kunst, so der Auftrag. Bei der genauen Betrachtung des einen oder anderen Kulturgegenstands stellte sich für viele der Schülerinnen und Schüler die, auch für Erwachsene allgegenwärtige Frage «ist das Kunst oder nicht?». Mit zahlreichen Gedanken, Skizzen und Fotografien liessen sich die Kinder jeweils von einem Kunstwerk inspirieren und animieren. Die genaue Untersuchung des Vorgefundenen förderte Künstlernamen, Entstehungsjahr, Materialien und Bearbeitungsweise zu Tage. Akribisch in prächtig, in Jackson Pollok’s Art bemalten Heften festgehaltene Überlegungen und Feststellungen der jungen Menschen animierten diese zu eigenen Kunstwerken. Die mit vielen Feinheiten versehenen Kunstwerke sind seit letztem Donnerstag in der Galerie des Mokka-Rubin an der Ringstrasse in Olten zu sehen. Die Ausstellung dauerte bis Freitag, den 28. September.

mgt