Dass alle Heimkehrenden nach Jonen, Unter- und Oberlunkhofen und sogar Zuger eine Abkürzung durch unsere Wohngegend (Schulstrasse, Haldenstrasse in Zufikon) nehmen ist fast eine Gewohnheit.
Es gibt aber einen Widerstand der Bewohner, welcher diesen Misstand nicht akzeptiert. Für die Umfahrung der Stiefelstrasse, der Schulstrasse und der Haldenstrasse besteht eine Umfahrungsstrasse, nämlich via den Rondel am Zufiker-Rank, Mutschellenstrasse und der "Missplanung" beim Bibelsloo via Zürcherstrasse und Zugerstrasse.


Die Bewohner der sogannanten "Zufiker Dorfkernzone" wollen den "künstlichen Durchgangsverkehr" nicht mehr akzeptieren. Es besteht eine Umfahrung, welche zwar nicht optimal ist aber welche von den Gemeindeverantwortlichen verabschiedet wurde. Nun sollen die Gemeindeverantwortlichen auch diese Problematik selber beheben und nicht die Bevölkerung darunter leiden lassen.
Es werden auch Strassenverkehrsübertretungen beim Dorfkern von Zufikon wissentlich missachtet. Diese behindern sogar private Anwohner, welcher nicht in oder nur mühsam aus ihren Carports herausfahren können.


Der Gemeindeammann hat uns persönlich vor einem Jahr versprochen, dass er sich persönlich dieses Misstandes annehmen wird. Es zeigt sich wieder - alles nur heisse Luft - alles leere Versprechungen - aber als Gemeindeammann gewählt werden wird er schon gerne und sogar mit mehr Salär. Was läuft da falsch?