Für die VCU Vereinigung Christlicher Unternehmer Aargau/Solothurn ist der 3-Königs-Anlass der gesellschaftliche Start ins neue Jahr. Im Zentrum dieses Anlasses steht immer auch der Gedanke der Solidarität. So schilderte der Wettinger Unternehmer Emil Schmid, wie er sich für Benachteiligte engagiert.

Pionier, Abenteurer, Unternehmer.

Sein Unternehmerleben gäbe ein Drehbuch ab, dem es an Spannung, Abenteuer und Action nicht im geringsten mangeln würde: Als einer der ersten Schweizer Transportunternehmer im mittleren und nahen Osten tätig, gründet Emil Schmid die heute bekannte Eurobus und beschäftigt in den Blütezeiten seines Unternehmens Schmid Transporte AG, Wettingen, gegen 250 Mitarbeitende.

Grösstes Brocki im Kanton

Heute konzentriert sich Emil Schmid mit der Marke «Onkel Tom» vor allem auf Hausräumungen und kombiniert dies mit Recycling, Trennung, Entsorgung und Wiederverwertung. Sein Gebrauchtwarenhaus in Wettingen ist das grösste «Brocki» des Kantons. An guten Samstagen schauen bis zu 500 Kunden rein und halten Ausschau nach Brauchbarem.

Schon 160 Menschen geholfen

Mittlerweile wird Emil Schmid 79 Jahre alt, die man ihm aber überhaupt nicht gibt. Und noch immer ist er rastlos, hat Ideen. Und er gehört zu jener Unternehmergattung, die sich immer auch als Menschen mit einer gewissen Verpflichtung gegenüber Schwächeren verstehen. Seit 50 Jahren betreibt er mit seinen Firmen Schmid Transporte AG und Onkel Tom’s Brocki-Hütte praktische Eingliederung, gibt sozial Benachteiligten, Straftätern, Alkohol- oder Drogensüchtigen eine Chance. Nota bene ohne jede staatliche Unterstützung.

Die VCU-Mitglieder erfuhren auch, dass es häufig nicht nur um Beschäftigung geht, sondern dass auch Zuwendung und ganz einfache Hilfe im täglichen Leben gefragt ist: Unterstützung beim Ausfüllen der Steuererklärung, im Umgang mit Behörden, bei finanziellen Engpässen. «Bis heute sind es etwa 160 Menschen. Das erfüllt mich mit grosser Befriedigung, auch wenn Enttäuschungen oder Rückfälle nicht ausgeblieben sind.» Für sein Engagement wurde Emil Schmid im Jahre 2011 mit dem Aargauer Sozialpreis der drei Landeskirchen ausgezeichnet. – Die VCU-Zuhörer waren tief beeindruckt und dankten mit einem langanhaltenden, warmen Applaus.