Am Sonntag war die Stimmung im Kantipark rund ums Naturama einmalig. Die bunten Markstände und das prächtiger Wetter bildeten eine Kulisse zum Verweilen.  Überall konnte man feine Produkte probieren und posten.  Die Kinder ritten auf dem Rücken der Isländer Pferde durch den Park, streichelten Esel, Wollschweine, Ziegen und Schafe, verzierten Guetzlihasen, stellten Waldzahnpaste her, machten Filzbilder oder brätelten ihr Schlangenbrot. Auf der Wiese bot die Pfadi einen Erlebnispark  und mit dem riesigen Forstfahrzeug konnten auch die Kleinsten schwere Holzblöcke verschieben.

Lange Zeit war die Durchführung dieses Herbstmärts nicht gesichert, aber dank der Unterstützung der Hans und Lina Blattner Stiftung, der Zusammenarbeit mit SlowFood AG/SO, der Abteilung Wald, BVU und dem Jurapark Aargau konnten wieder über 1700 Besucherinnen und Besucher einen wunderschönen Tag erleben.