Welch feierlicher 1. Advent in der reformierten Kirche Seengen! Die Kinder des Kolibri-Chors bereiteten sich seit den Herbstferien fleissig und voller Freude auf diesen Feiertag vor, bastelten und gestalteten die Theaterkulissen wie auch die Kirchendekoration - und übten ihre Theaterszenen sowie viele schöne Lieder ein.

„De Himmel chunnt uf d’Erde“ wurde mit viel Gesang und in heiteren Szenen vor zahlreich erschienenem Kirchenpublikum gespielt. Eine erfrischende Weihnachtsgeschichte über den etwas anderen Engel Zaela. Diese Engelsgestalt, die ihre Haare nicht gekämmt und in einem schmutzigen Engelsgewand wieder einmal zu spät zur Engelsversammlung erscheint und daher zunächst nicht mit den anderen Engeln mit zur Erde mitreisen kann, berührte die Zuschauer auf witzige Art und Weise. Die Geschichte nimmt im Stall von Bethlehem ihr schönes Ende, wo Maria und Josef nicht nur überglücklich über die Geburt ihres Sohnes sind, sondern sich auch freuen über die vielen Besucher und die Engelsschar, insbesondere über den etwas speziellen Engel Zaela. Fazit: Es darf auch Menschen geben die etwas anders sind als „gewöhnlich“...