Spreitenbach

Das war eine Superreise vom Männerchor Spreitenbach/Würenlos ins Appenzellerland

megaphoneaus SpreitenbachSpreitenbach

Das war eine Superreise vom Männerchor Spreitenbach/Würenlos ins Appenzell

So sagten alle Reiseteilnehmer spontan nach der Rückkehr am Sonntagabend. Los ging es am Samstagmorgen superpüntlich Richtung Winterthur zum Dampfzentrum im Sulzerareal. Unglaublich was der Verein da alles zusammengetragen hat. Es konnten Dampfmaschinen von Sulzer, Turbinen von Escher-Wyss und Brown-Boveri und anderer Schweizer Hersteller im Originalzustand angesehen und zum Teil auch (elektrisch) angetrieben in Funktion gezeigt werden. Eindrücklich die Dampfmaschinen für die Raddampfer, alles Originale, die uns im Detail erklärt worden sind. Ebenfalls eine Zweizylinder Dampfmaschine aus einem Dampfschiff, dass die Chance hätte, wieder in einem Nachbau eingebaut und wieder voll in Betrieb zu sein. Leider fehlen auch hier die finanziellen Mittel um diese Raritäten gut zu präsentieren. Besuchen Sie den Verein Dampfzentrum Winterthur unter www.dampfzentrum.ch, oder www.prodampfer.ch. Sie werden von der Fülle der Maschinen überrascht sein. In Appenzell fand das 17. Appenzeller Jodler und Aelplerfest statt und der Männerchor Spreitenbach/Würenlos konnte mit Walter Neff „Hirschli“ von Gonten eine Stunde lang „Rugguserli“ – man sagt auch Zäuerli – mit Talerschwingen üben und danach gleich vor dem Rathaus unseren ersten öffentlichen Auftritt zeigen, der vom Publikum mit viel Applaus aufgenommen wurde. Der Besuch am Sonntag im Besucherzentrum Brauquöll der Brauerei Locher brachte uns geschmacklich sehr gute Biere zum Gaumen. Auch die überraschend guten Whyskysorten der Brauerei Locher wurden degustiert und auch kräftig gekauft, siehe auch www.saentismalt.ch. Wer wollte, konnte danach auf der Sommerrodelbahn Jakobsbad rasant den Berg hinunter (sausen) rodeln. Wie gesagt, eine interessante und abwechslungsreiche Vereinsreise vom Männerchor Spreitenbach/Würenlos ging nach zwei Tagen im Sonnenschein zu Ende. Wir danken der Organisatorin Bea Wolfensberger für die grossartige Planung und Durchführung der Reise. Ach ja, fast vergessen, das Essen war wieder sehr gut ausgesucht und konnte nur gerühmt werden. (wei)

Meistgesehen

Artboard 1