Auch an Auffahrt ist bei Toni Burger um 4.45 Uhr Tagwache. Dann macht er den Stall, und um 7 Uhr treffen die ersten der rund 40 Helferinnen und Helfer vom Feuerwehrverein ein, um im Keller die Aufschnittplatten anzurichten. Tonis Frau Astrid hat zu diesem Zeitpunkt schon ihr feines Birchermüesli aufgetischt. Das Brot von Dora Suter (Dorfschöpfli) duftet herrlich, und langsam füllt sich das Buffet für das traditionelle Buurezmorge, das sich in der Bevölkerung grösster Beliebtheit erfreut.

Ab 9 Uhr strömen die Gäste herein. Wer nicht zu einem verlängerten Wochenend-Trip ausgeflogen ist, geht an Auffahrt mit Kind und Kegel «zum Toni». Längst kommen nicht mehr nur die Freienwiler. Dieses Jahr begrüsst Burger auch ein paar besondere Gäste: künftige Nachbarn, die vor Weihnachten in die neuen Reihenhäuser im Roos vis-à-vis seines Bauernhofs einziehen werden. Er hat ihnen einen Brief geschrieben, die 19 Franken Eintritt geschenkt – und freut sich, dass (fast) alle da sind. Auf gute Nachbarschaft!

Das Wetter spielt perfekt mit. Zwischendurch sorgt das Alphornduo Silberhorn für musikalische Unterhaltung. Am späten Nachmittag trommelt Toni die Kinder zusammen, um mit ihnen die Kühe von der Weide in den Stall zurückzubringen. Auch das hat hier Tradition. Toni Burger freut sich bereits auf 2016 und verspricht: «Zum zehnten Brunch werden wir uns etwas Spezielles einfallen lassen.»