Cordulakonzert in der Stadtkirche

Das Siggenthaler Jugendorchester tritt in der Badener Stadtkirche auf.

Am vergangenen Sanstag, den 22. Oktober, am Tag der Stadtheiligen Sankt Cordula, lud die Cordulazunft Baden zum jährlichen Konzert ein. Diesmal konnte der Zunftmeyster, Thomas Strasky, das Siggenthaler Jugendorchester und ein grosses Publikum begrüssen.

Seit dem Jahr 2000 offeriert die Cordulazunft am Cordulatag der Bevölkerung von Baden ein Konzert in der Stadtkirche. Dieser Brauch basiert auf dem alten Brief aus dem Jahre 1465 wo die edlen Zünfter sich verpflichteten der Kirche zu Baden alljährlich 50 Pfund Wachs zu spenden. Da die heuteige Einwohner von Baden von einen Wachsspende wenig spüren würden, hat man sich entschlossen, immer am 22. Oktober mit einem Konzert aufzuwarten was in diesem Jahr besonders hochstehend war.

Der Orchesterleiter Marc Urech führte mit seinen jungen Musikerinnen und Musikern die 9. Sinfonie in e-moll von Antoni Dvořák und Lieder vom norwegischen Komponisten Edvard Grieg mit der Sopranistin Noëmi Sohn, auf. Die Perfektion der Musiker und brilliante Ausarbeitung der Klanggemälde in den dargebotenen Werken wurden durch die Akkustik der Stadtkirche zum reinen Musikvergnügen. Sehr überzeugend und mit einer kraftvollen Stimme, sang die junge Sopranistin die Lieder von Grieg in norwegischer Sprache. 

Der neunzigminütige Vortrag bewog das zahlreich erschiene Publikum zu einer "standing Ovation". Und die war verdient! Die Kollekte für das Männerhaus "Zwüschehalt" ergab einen dementsprechenden Betrag.

Nach dem Konzert konnten die Konzertbesucher noch den neuen Zunftwein, der in den Rosenreben am Hang der Ruine Stein wächst, degustieren der flankiert von einer warmen Kürbissuppe gereicht wurde.

Meistgesehen

Artboard 1