Der Christbaumverkauf der Ortsbürgergemeinde Hägglingen wird immer mehr zu einem kleinen, gemütlichen Anlass vor der Weihnacht. Am letzten Samstag war es wieder soweit, der grosse mit Suppe und Spatz gefüllte Kochkessel verbreitete mit seinem Dampf appetitanregende Düfte. Zusammen mit dem der frisch geschnittenen Tannen und den über allem schwebenden Spuren des Café-Avec ergab dies so etwas wie eine vorweihnachtliche Version von Chanel No 5.
Die Besucher genossen es, scharten sich um das wärmende Feuer und führten dabei ausschliesslich segr ernsthafte Gesüräche...
Währen Meinrad Stutz die Suppe rührte, stutzte der Häggliger Ex-Förster Markus Laubacher die Christbäume nach Kundenwünschen fachmännisch zurecht. Auch der versprochene Hauslieferservice der Bäumchen für die zu Fuss im Forsthaus erschienen klappte einwandfrei.
Um 1 Uhr nachmittags war es dann so weit, die Ortsbürgerkommission lud die inzwischen Eingetroffenen Mitglieder des Gewerbevereins zu einem Aperitif ein, welche die neuen Tischgarnituren um das Aussencheminée gesponsert haben. Nach einer kurzen Ansprache wechselten die Gäste dann in die gemütliche Forsthausstube, wo ein hervorragendes Fondue aufgetragen wurde. Das gemütlich knisternde Feuer und das eine oder andere Glas Wein brachte zusätzliche Wärme in die Stube, und bald herrschte eine überaus fröhliche Stimmung.
Ein Vorbote der kommenden Fasnacht machte dem leider ein abruptes Ende, da die Hächle-Gugger gegen Abend das Forsthaus für sich beanspruchten.
Was wohl ganz gut war, sässen doch sonst vielleicht noch immer ein paar Gewerbler und Ortsbürger dort oben und erzählten sich abstruse Geschichten.
PS: Das schöne Lokal kann auch gemietet werden, Ortsansässige bezahlen 170.00 Fr, Auswärtige 250.00 Fr.(hen)