Die Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbewegung (KAB) Wettingen und Würenlos übergaben dem Arwo (arbeiten und wohnen, Stiftung für Behinderte Wettingen) 4000 Franken. Dies ist ein Drittel der Einnahmen des Weihnachtsbaumverkaufs auf dem Rathausplatz. Seit die Mitglieder in Wettingen vor 40 Jahren mit dem Verkauf angefangen haben, geht ein Drittel des Erlöses ans Arwo. «Gesamthaft sind so in den vierzig Jahren 166150 Franken zusammengekommen, die wir ans Arwo spenden konnten», sagt Karl Spörri von KAB. Während ein Drittel in die eigene Kasse und ein Drittel zum Hilfswerk «Brücke - le pont» ins Ausland fliesse, wolle man mit der Spende ans Arwo auch Menschen in der Region unterstützen. «Wir schätzen das sehr», freut sich Arwo-Geschäftsführer Roland Meier. Auch für die Männer der KAB sei der Weihnachtsbaumverkauf eine gefreute Sache. «Der Kontakt mit der Kundschaft ist schön. Bevor ich pensioniert war, habe ich extra ein paar Tage freigenommen, um mitzuarbeiten», sagt KAB-Mitglied Eugen Trost. (arwo)