Menziken

ChanSoNetten sangen in der Altersresidenz Falkenstein

megaphoneaus MenzikenMenziken

''Leise Töne schlagen sie zuerst an, ein feines Summen nur. Und doch hört man bereits: die ChanSoNetten singen mehr als nett.''

Diese Zeilen erscheinen auf der Homepage der ChanSoNetten und wer sie einmal singen gehört hat, kann dies nur bestätigen.

Am Sonntag, 27. November 2016, begrüsste Ursula Gnädinger, Geschäftsleiterin des Falkenstein Menziken, in der Cafeteria die ChanSoNetten von Burg. Sie freute sich sehr, dass so viele Bewohner und ihre Angehörigen zu diesem Anlass erschienen waren. Draussen war es kühl und dunkel, drinnen gemütlich und stimmungsvoll. Unter der Leitung von Andrea Moser sang der Chor wunderbare Advents- und Weihnachtslieder, verschiedene Gospels, „Leise rieselt der Schnee“, „De Stärn vo Bethlehem“ und weitere bekannte Lieder zum Mitsingen. Zwischendurch Poesie: ein Gedicht über die Weihnachtsfreude oder die sehr schöne Geschichte darüber, wie jemand mit einem „Bretzeli“ ein Licht angezündet hat und wie die Weihnachtszeit ankommen kann, indem wir Gutes tun. Der kurzweilige, gelungene Nachmittag wurde mit dem Lied „Guten Abend, gut Nacht“ von Johannes Brahms beendet. Symbolisch wollte der Chor auf diese Weise allen Zuhörern, insbesondere aber den Bewohnerinnen und Bewohnern, einen Engel mit auf den Weg in die Adventszeit geben. Eine sehr schöne Geste von den beschwingten Sängerinnen.

Beatrice Koch

Meistgesehen

Artboard 1