Das diesjährige Herbstlager vom Cevi Reinach fand vom 03. - 08. Oktober 2011 im Berner Oberland in Achseten-Elsigbach statt. Begleitet wurden wir von Tim, seinem Hund Struppi und weiteren Freunden.
Zweiundzwanzig aufgestellte Kinder trafen sich an diesem sonnigen Montagmorgen beim Kirchgemeindehaus Reinach. Schon hier wurden wir von Tim, Struppi und Kapitain Haddock freundlich begrüsst. Sie erzählten uns, dass ihr Freund Prof. Bienlein in Achseten Elsigbach sei und dort an seiner Zeitmaschine herumschraube. Die drei waren auf dem Weg zu ihm und luden uns herzlich ein mit ihnen zu kommen.
Dieses Jahr reisten wir das erste Mal in der HeLa-Geschichte mit einem Car. Schon auf der Fahrt ging es lustig zu und her und die zweieinhalb Stunden vergingen wie im Flug.
Abends reisten wir schon das erste Mal durch die Zeit. Doch leider klappte das nicht reibungslos. Unterwegs verloren wir ein Teil, welches wir nun suchen mussten.
Ab durch die Zeit
Am Dienstag landeten wir bei den Ägyptern. Spontan verbrachten wir den Tag bei ihnen. Morgens absolvierten wir einen Postenlauf um ihre Sitten besser kennenzulernen, nachmittags bastelten wir kleine Andenken aus Salzteig.
Am Abend spürten wir, dank einem Geländespiel unser fehlendes Teilchen wieder auf und konnten weiterreisen. Unser nächstes Ziel ist das Mittelalter.
An diesem Morgen war Frühsport angesagt. Danach gingen wir topmotiviert und mit guter Laune auf die Wanderung. Vor der Mittagspause trafen wir auf Schulze und Schultze, die uns eine Einladung zum Abendessen des Königs überbrachten. Nach dem Festmahl sahen wir einen Film über ehemalige Tim und Struppi Abenteuer. Danach ging es wieder auf Zeitreise.
Begrüsst wurden wir am nächsten Tag von einem Cowboy und einem Indianer, die lautstark miteinander stritten. Sie wollten wissen wer besser ist, und teilten uns deswegen in zwei Gruppen auf, in Indianer und Cowboys. In diesen Gruppen bestritten wir eine Olympiade, welche uns zeigen sollte, wer besser ist. Und wie es der Zufall so will, waren beide gleichstark. Gemeinsam machten wir uns nun auf die Suche nach dem fehlenden Teilchen.
Nun wollten wir endlich wieder in unsere Zeit reisen. Doch das klappte leider nicht ganz.
Am Freitag landeten wir überraschenderweise bei den Hippies. Der Hippie-Guru lud uns ein den Tag mit ihnen zu verbringen. Wir bastelten Hippieabzeichen, schrieben Texte für Lieder und studierten Rollenspiele ein.
Doch dann mussten wir mit Schrecken feststellen, dass der Hippie-Guru uns eines der wichtigsten Teile gestohlen hatte. Durch ein Geländespiel fanden wir ihn und konnten ihm das Teilchen wieder abknüpfen.
Später wurden die Rollenspiele und die Lieder am bunten Abend vorgeführt.
So feierten wir noch lange gemeinsam unseren bevorstehenden Abschied.
Am Samstagmorgen traten wir unsere letzte Zeitreise an und landeten wohlbehalten im 21. Jahrhundert.
Alles in allem können wir auf ein wunderbares Lager zurückblicken, welches wir bei strahlendem Sonneschein und ab und zu bei etwas Schnee geniessen konnten.
Zum Schluss möchten wir allen danken die dieses tolle HeLa ermöglichten, insbesondere unseren Kücheteam für das köstliche Essen und unseren Hauptleiterteam. (sge)