Bottenwil

Canova-Ausstellung in Bottenwil noch bis am17. Mai

megaphoneaus BottenwilBottenwil
..

Hilfe für Erdbebengeschädigte in den Abruzzen

Der Bottenwiler Kunstmaler Giuseppe Canova setzt sich für die Erdbebengeschädigten in den Abruzzen ein. Noch bis zum 17. Mai 2009 dauert die Kunstausstellung in seinem Atelier «Il Carrozzone», in dem am vergangenen Samstag unter Anwesenheit italienischer Würdenträger Vernissage gefeiert wurde.

Te. Laudator Peter Siegrist, Menziken, sprach zur Begrüssung von einer überzeugenden Humanität, der sich Giuseppe Canova und seine Gattin Heidi für die leidgeprüfte Bevölkerung in den Abruzzen verpflichtet fühlen. Aus diesem Grund werden alle Gemälde, Zeichnungen und Keramiken zum halben Listenpreis verkauft. Der Reinerlös geht vollumfänglich an die Erdbebengeschädigten. Peter Siegrist: «Giuseppe Canova hat immer ein besonders grosses Herz für vom Schicksal betroffene Mitmenschen.» Siegrists Hoffnung, auch diese Ausstellung möge einen wichtigen Beitrag leisten, wurde von Bottenwils Gemeindeammann Hansjürg Beutler deutlich unterstrichen.
Italienische Würdenträger im «Il Carrozzone»
Welche Bedeutung der persönliche Einsatz Giuseppe und Heidi Canovas hat, zeigte sich auch in der Anwesenheit von Dr. Luigi Padularosa vom Generalkonsulat in Zürich, der offi¬ziell den italienischen Botschafter in Bern Giuseppe Deodato vertrat, und der aus Lugano angereisten Maria Grazia Poncia Groppi, die im Namen des italienischen Botschafters im Ruhestand Dr. Pasquale Baldocci herzliche Grüsse überbrachte. Wegen anderweitiger Verpflichtungen mussten sich Regierungsrätin Susanne Hochuli und Roland Jeanneret von der «Glückskette» leider entschuldigen lassen. Seit Montag ist auf der Homepage der Glückskette unter www.glueckskette.ch in der rechten Spalte ein Hinweis auf die Bottenwiler Ausstellung platziert.
Vokal überzeugendes Rahmenprogramm
Unter der Piano-Begleitung von Agnese Burkhard-Cattaneo sang sich das Vokalduett Fritz Burkhard-Catteneo (Bariton) und Werner Lüscher (Tenor) aus Oberkulm mit italienischen Liedern in die Herzen der zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer.

Öffnungszeiten der Ausstellung
Die Canova-Ausstellung dauert noch bis zum 17. Mai 2009 und ist jeden Freitag, Samstag und Sonntag (1., 2., 3., 8., 9., 10., 15., 16. und 17. Mai) von 14 bis 18 Uhr oder nach tel. Vereinbarung, 062 721 29 51, auch zu anderen gewünschten Zeiten geöffnet. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen finden Sie auch unter der Homepage www.canovagiuseppe.ch

Begrüssten zur Vernissage: Peter Siegrist, Heidi und Giuseppe Canova, Maria Grazia Poncia Groppi und Dr. Luigi Padularosa, v.l.

Meistgesehen

Artboard 1