26. Briefmarkenbörse im Bahnhofsaal Rheinfelden

RHo. Geht es Ihnen auch wie uns, kaum hat das neue Jahr begonnen, ist es auch schon wieder zu Ende. Und dann ist die Briefmarkenbörse Rheinfelden angesagt. Sonntag, 28. Dezember 2014 führen wir zum 26. Male diese beliebte Briefmarkenbörse zwischen Weihnachten und Neujahr durch. Sie findet wieder im Bahnhofsaal Rheinfelden statt und zwar von 10.00 – 16.00 Uhr. Insgesamt 22 Händler an 40 Tischen laden zum Stöbern und Finden noch benötigter oder neuer Schätze ein. Neben Briefmarken und Briefen findet man auch Ansichtskarten und Münzen.

Eine kleine Ausstellung im Eingang zeigt unterschiedliche Sammlungen und damit die Vielfalt des Briefmarken- und Ansichtkartensammelns.

 Norbert Amrein aus Rheinfelden (Baden) stellt in 4 Rahmen die private Postbeförderung seines Wohnortes der letzten Jahre vor. Anton Nydegger bringt uns seinen Heimatort Schwarzenburg mit Briefen und Ansichtskarten näher. Hugo Frank hat eine kleine thematische Sammlung über Ernährung zusammengestellt. Und in 2 Rahmen werden Probedrücke und definitive Ausgaben von 1920 und 1921 aus Liechtenstein zu bewundern sein.

 Aufgelegt wird der neue "Fricktaler Philatelist 2015". Ein Artikel befasst sich mit den Frankaturgewohnheiten vor und nach 1850 anhand von Briefen und Karten nach Rheinfelden. Vor diesem Datum empfand der Empfänger es als Beleidigung, wenn er das Briefporto nicht bezahlen durfte, denn dann wurde er ja nicht als zahlungsfähig angesehen. Mit der Einführung von Briefmarken, die ja eine Vorauszahlung ist, änderte sich rasch die Meinung. Bald wurde über den Absender geschimpft, wenn der ungenügend frankierte und man Nach- oder Strafporto bezahlen musste.

Daneben wird im 4. Teil der "Unruhigen Erde" über Erscheinungen nach grossen vulkanischen Tätigkeiten berichtet. Neben Vereinsinterna ist auch das neue Jahresprogramm 2015 ersichtlich.

Wie immer kann am Vereinstisch auch Rat zu Sammlungen geholt werden. Daneben findet sich eine Jugendecke mit Glücksrad. Unser Café ladet zum Verweilen und Fachsimpeln ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Sonntag, den 28. Dezember 2014. Der Eintritt ist frei.