Bremgarten (AG)

Bremgarten verliert gegen StaWi Olten

megaphoneaus Bremgarten (AG)Bremgarten (AG)

Beim spannenden Spiel fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung.

Ungläubig, ja schier entsetzt musste der Gastgeber zur Kenntnis nehmen, dass die Referees den wohl irregulären Treffer zum 5:6 werteten und so die Verlängerung nach nur 19 Sekunden beendeten.
In der viertletzten Partie der laufenden Meisterschaft, empfingen die Löwen das ambitionierte Team aus Olten, welches die Bremgartner in der Vorrunde mit einer 1:11-Packung nach Hause geschickt hatte. Eine Niederlage, die die Reussstädter lange nicht vergessen hatten. Die Affiche versprach Spannung, da die Gäste unbedingt einen "Dreier" benötigten um den Anschluss an die Spitze nicht zu verpassen. Die Löwen hingegen, wollten trotz diversen Absenzen neben der angesprochenen Revanche noch den einen oder anderen Punkt gegen einen Besserklassierten im Kampf gegen den Abstieg mitnehmen.
Das Rumpfteam der Bremgartner ergänzt mit den Junioren Keusch, Keller und "Sir" Desch legte einen konzentrierten Start auf das Parkett. Mittels konsequentem Forechecking gepaart mit einer disziplinierten Abwehrleistung wurde den Gästen kaum Raum zur Entfaltung gelassen. Die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig und so kam den "Specialteams" eine besondere Bedeutung zu.
Die Oltener waren dann auch das Team, welches gleich ihre erste Überzahlsituation in der 8. Minute in die 1:0-Führung ummünzte. Die Löwen zeigten sich jedoch keineswegs geschockt. Vielmehr waren es nun die Gastgeber, welche durch freches Kombinationsspiel und gute Laufarbeit den Favoriten immer wieder in Verlegenheit brachten. So gelang Wurz auf Pass von Arnautovic in der 14. Min aus dem Slot das 1:1. Die Gastgeber liessen nicht locker, hielten den Druck aufrecht und erzielten durch den jüngeren der Keusch-Brüder "Jungspund" Beni das verdiente 2:1. Er hatte im Slot erfolgreich gelauert und einen missglückten Abschlussversuch Nefs kühl vollstreckt.
Danach passte aber über weite Strecken des Spieles nicht mehr viel zusammen. Zwar gingen die Reussstädter mit der Eintoreführung in die erste Drittelspause, schienen aber danach ihr Konzept hinter dem massiven Kabinentor gelassen zu haben. Hatten sich die Gastgeber anfangs kaum Fehler geleistet, so liess man den Gästen nun zu viel Raum oder lud sie mittels Fehlpässen in der Mittelzone zu Gegenstössen ein. Eine 3:2-Überzahlsituation führte dann auch in der 28. Minute zum Ausgleich durch Husi. Die Gäste spürten die Verunsicherung in der Bremgartner Abwehr und erhöhten gar das Pressung, was keine Minute später zur erneuten Führung der Gäste durch Kasper führte. Er hatte Schweglers katastrophalen Fehlpass in den eigenen Slot dankend vollendet.

"Gut gespielt und trotzdem verloren". Dieses Szenario drohte den Löwen wie schon oft in dieser Saison, zumal bei den Gastgebern die Luft nach diesem Doppelschlag verpufft zu sein schien. Im Mitteldrittel gelang auf beiden Seiten wenig bis gar nichts und so erhofften sich die Zuschauer eine Reaktion für das Schlussdrittel.
Nach dem die ersten Minuten ereignislos verliefen, wurde ein Oltener in der 49. Min auf die Strafbank geschickt und somit eröffnete sich den Löwen DIE Gelegenheit zum Ausgleich. Doch es sollte ganz anders kommen. Heisssporn Nef wurde in der Ecke in einen Zweikampf verwickelt und plötzlich ertönte ein Pfiff gefolgt von einer roten Karte für Nef wegen Nachschlagens. Niemand in der Halle hatte etwas gesehen und selbst die Oltener schienen ob der drastischen Regelauslegung ein wenig überrascht, was sie jedoch nicht daran hinderte, die eigene Strafe geduldig zu überstehen um dann in den rund drei Minuten Überzahl die Vorentscheidung zu suchen. In der 54. Minute gelang dann auch Neustadler nach schöner Vorarbeit von Husi das 4 - 2 und kurz darauf das vorentscheidende 5:2 durch Husi.

3 Tore in knapp fünf Minuten. Nachdem man über eine halbe Stunde vergeblich angerannt war, schien dies ein Ding der Unmöglichkeit. Doch was dann folgte, das war fast zu schön um aus Gastgebersicht wahr zu sein.
Es lief schon die 59. Minute, als der unermüdlich rackernde Buck wohl mehr aus Verzweiflung zu einem Rush ansetzte. Sein abgefälschter Schuss landete irgendwie im Tor und mit ihm erwachte die Hoffnung der Löwen.
Das Trainergespann Zingg/Moser setzte nun alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen 6. Feldspieler. Immer wieder war es Hufschmid, welcher durch harte Schüsse Gefahr in die Gästeverteidigung brachte und tatsächlich, nach mehreren mirakulösen Paraden des Gästehüters, war es Reimann, 55 Sekunden vor Schluss, der die Vorarbeit durch Hufschmid via Pfosten zum 4:5 verwerten konnte. In den letzten Sekunden warfen die Bremgartner noch einmal alles nach vorne und schnürten die Oltener ein. 10 Sekunden vor Ende gelangte der Ball dann wiederum zu Wurz im Slot, welcher die Kugel in Schwerstarbeit Richtung Torhüter beförderte. Der Abpraller landete genau vor Reimann, welcher 5 (!) Sekunden vor der Schlusssirene zum mittlerweile verdienten 5:5 einschob.
Der Tempel brodelte und die Zuschauer dürsteten nach mehr. Doch das Ende kam abrupt und das Nüchterne Fazit nach einem ereignisreichem Spiel war ein gewonnener Punkt, welcher in der Endabrechnung unter Umständen noch Gold wert sein könnte.

Mehrzwecktempel Bremgarten - 78 Zuschauer

UHC Bremgarten - StaWi Olten 5 - 6 n.V. (2-1; 0-2; 3-2)

Tore Bremgarten
14. Min Wurz (Arnautovic)
18. Min Keuch B. (Nef)
59. Min Buck
60. Min Reimann (Hufschmid)
60. Min Reimann (Wurz)

Meistgesehen

Artboard 1